OSC will gegen Riemke Rang drei behaupten

Am vorletzten Verbandsliga-Spieltag wollen sich die Handballer des OSC Dortmund mit einem Sieg von seinem Publikum verabschieden. Das letzte Heimspiel der Saison steigt am Freitag (1.5.) um 19.30 Uhr in der Halle Hörde gegen den SV Teutonia Riemke.

Dortmund.. Das Team von OSC-Trainer Thorsten Stoschek verwöhnte seine Fans im bisherigen Saisonverlauf mit vielen tollen Highlights, feierte mehrere Handballfeste vor rappelvollen Rängen. Erst in der letzten Woche verabschiedete sich der OSC durch zwei Auswärtsniederlagen in Haltern und Hattingen aus dem Titeldreikampf mit dem TuS Ferndorf 2 und RSVE Siegen.

Gegner kämpft um den Klassenerhalt

Den dadurch nicht zu schmälernden guten Gesamteindruck möchten die Rotweißen am Freitag um 19.30 Uhr in der Halle Hörde gegen den Nachbarn aus Riemke noch einmal mit einem Sieg doppelt unterstreichen.

Sportlich prägt den Vergleich durchaus Brisanz. Das drückt weniger die Tatsache aus, dass die Gastgeber Rang drei behaupten wollen, als vielmehr, dass Riemke noch nicht den Klassenerhalt gesichert hat. Der mit seiner Startsieben topbesetzte Oberliga-Absteiger verlor das Vorhaben Wiederaufstieg frühzeitig aus den Augen und ist zuletzt in die unteren Bereiche abgerutscht.

Verabschiedungen

Für den OSC, der in Bestbesetzung noch einmal alle Kräfte mobilisieren will, heißt es auch, Abschied zu nehmen. So wird sich Ferdi Hümmecke vor seinem Wechsel nach Ahlen letztmals den heimischen Fans präsentieren.

Im Normalfall wird auch das Ausweichquartier Hörde vor der Rückkehr in die sportliche Heimstätte Hacheney zur nächsten Saison letztmals genutzt. Grund genug, den Abend nach den 60 Minuten mit einer Abschlussparty für Fans und Gönner des Klubs abzurunden.