OSC vergibt große Chance - Höchsten punktet

Zum Rückrundenstart verspielte Handball-Verbandsligist OSC Dortmund seine Tabellenführung und die Chance, sich an der Spitze etwas abzusetzen. Dagegen darf das Schlusslicht Borussia Höchsten nach überraschendem Punktgewinn wieder Hoffnung schöpfen. In der Landesliga ist der TV Brechten im Aufwind

Dortmund.. VERBANDSLIGA

Da war mehr drin für den OSC am Freitag im Gipfeltreffen vor großer Kulisse in Hörde. In der Analyse machte Trainer Thorsten Stoschek die Gründe für das 22:26 gegen die ohne vier Leistungsträger angereiste Ferndorfer Reserve aus: "Die 40 Prozent Angriffsquote und 20 Prozent gehaltenen Bälle sagen genug."

Titelkampf bleibt offen

Im Titelkampf bleibt alles offen. Dortmund befindet sich bei einem Punkt Abstand in der Verfolgerrolle, sollte aber tunlichst die nächste Aufgabe bei PSV Recklinghausen für sich entscheiden. Ob mit oder ohne den kurzfristig reaktivierten Oldie Oliver Bratzke, der gemeinsam mit Stoschek für TUSEM Essen in der Bundesliga gespielt hat, ist noch offen.

Nach dem 24:24 beim SuS Oberaden sieht Höchsten wieder etwas mehr Licht am Ende des Abstiegstunnels. Immer noch beträgt der Abstand aber sechs Zähler. Dabei hätten es fünf sein können, vielleicht müssen. "Einige hektische Phasen mit leichten Fehlern haben uns um mehr gebracht", trauerte Trainer Tobias Genau dem greifbaren Sieg etwas hinterher. Selbst brachte sich der frühere Regionalliga-Torschützenkönig in der Schlussphase mit ein und hält sich diese Option für den weiteren Saisonverlauf offen.

LANDESLIGA

In der Landesliga drei feierte der TV Brechten mit dem 27:25 beim Schlusslicht SG Handball Hamm 3 im dritten Spiel des neuen Jahres den dritten Sieg und glich sein Punktekonto aus.

Körber vor Vertragsverlängerung

Für Trainer Thomas Körber, dessen Vertragsverlängerung am "Scharfen Eck" nur noch Formsache ist, Grund genug, die weiteren Ziele zu sortieren: "Um rechnerisch allen Unwägbarkeiten aus dem Weg zu gehen, streben wir nun schnell die 20-Punkte-Marke an und dann den fünften Platz."

Ebenfalls 2015 mit lupenreiner Weste, rangiert der TVB-Ligarivale TuS Westfalia Hombruch leistungsmäßig eine Etage höher auf Platz vier hinter dem favorisierten Spitzentrio (Schalke/Bommern/Heeren-Werve). Derzeit in bestechender Form: Jannik Thüs, der gegen die SG Ahlen 2 dreizehn Tore zum 31:20 beisteuerte.

Hombruch ohne Stary

Die Hoffnungen der Westfalia auf ein Comeback des verletzten früheren Essener Bundesligaspielers Ingo Stary haben sich endgültig zerschlagen. Stary wird ins Trainergeschäft einsteigen und nächste Saison den Verbandsligisten PSV Recklinghausen übernehmen.

Sportlich fair verzichtete der Landesligist TuS Wellinghofen nach dem Abruch der Partie (Hallendach undicht) gegen die HSG Hohenlimburg auf eine Wiederholung. Die Gäste führten neun Minuten vor Ende uneinholbar mit 25:16. Die Wertung der Partie geht mit 2:0 Punkten und 0:0 Toren an Hohenlimburg.