OSC und Höchsten gehen in den Saison-Endspurt

Dortmunds Handball-Männer haben sich nach der Pause über die Osterferien am Wochenende auf die Saison-Zielgerade begeben. Vier Spieltage stehen noch bis zum Finale am 8./9. Mai aus. Das Verbandsliga-Duo muss allerdings wegen anstehender Nachholpartien eine Zusatzschicht einlegen.

Dortmund.. Den letzten beiden schwachen bis peinlichen Auswärtsauftritten bei SuS Oberaden (24:25) und bei Westfalia Herne (24:34), die möglicherweise die Verbandsligameisterschaft und den Oberligaaufstieg kosten, ließ der OSC Dortmund am Sonntag endlich wieder mit 28:24 eine überzeugende Vorstellung bei der HSG Vest Recklinghausen folgen.

Hohe Hürde Recklinghausen

Im Dreikampf an der Spitze mit dem Tabellenführer TuS Ferndorf 2 (34:10 Pkt.) und RSVE Siegen (31:13 Pkt.) bleibt das Team um Trainer Thorsten Stoschek (30:12 Pkt.), wenngleich im Endspurt auf Fremdhilfe angewiesen, im Rennen.

Die hohe Hürde in Recklinghausen nahm der OSC trotz einiger personeller Probleme. Jürgen Lepine merkte man die Fußverletzung aus dem letzten Spiel in Herne immer noch deutlich an. Abwehrrecke und Kreisläufer Ferdinand Hümmecke schied wegen einer Knieverletzung schon nach einer Viertelstunde aus.

Edeling fehlt

Florian Edeling fehlte ohnehin privat verhindert. Für die nächste Heimbegegnung am Freitag gegen Westerholt in Hörde (20.30 Uhr) hofft Stoschek wieder auf Bestbesetzung. Angesetzt für den nächsten Mittwoch um 20.30 Uhr ist mittlerweile auch das Nachholspiel beim HSC Haltern/Sythen.


Der gewonnene Protest gegen die Wertung der 32:34-Heimniederlage und die noch nicht terminierte Neuansetzung gegen Vest Recklinghausen hilft dem Verbandsliga-schlusslicht Borussia Höchsten im Abstiegskampf kaum weiter. Zudem hat sich die Situation verschärft.

Neun Zähler Rückstand

Da der VfL Gladbeck in der dritten Liga in die Gefahrenzone abgerutscht ist, würde für den Fall eines Abstieges in die Oberliga eine Relegation zwischen den beiden Verbandsliga-Drittletzten ausgetragen.

Aber auch der ursprüngliche erste Nichtabstiegsplatz ist für das Team von Trainer Tobias Genau bei neun Zählern Rückstand wohl nicht mehr realisierbar, nur noch theoretischer Natur. Deshalb verzichtet Genau auch ab sofort auf Patrick Drees, der für die in der Bezirksliga gefährdete Zweite freigespielt wird. So laufen die Planungen bei den Höchstenern für die nächste Saison Richtung Landesliga.