OSC trifft auf Haltern - ATV mit neuem Co-Trainer

Wer will noch mal, wer hat noch nicht. Der Kampf um die Verbandsliga-Meisterschaft und den Oberliga-Aufstieg entwickelt sich allmählich zum Kuriosum. Trotz einer weiteren Pleite mittendrin statt nur dabei: der OSC Dortmund. Am Mittwoch treffen die Dortmunder auf Haltern.

Dortmund.. Am Freitagabend hatte sich das Team von Trainer Thorsten Stoschek nach dem frustrierenden 30:35 gegen den SV Westerholt eigentlich aus dem Titelrennen verabschiedet. Doch der Samstag bescherte neue Hoffnungen. Spitzenreiter TuS Ferndorf 2, ohnehin unter Verdacht, aus wirtschaftlichen Gründen gar nicht aufsteigen zu wollen, legte nach. Die Siegerländer ließen sich unter den Augen des OSC-Coachs beim HSC Haltern/Sythen mit 27:20 auseinanderschrauben.

Siegen als Nutznießer

Nutznießer der ganzen Patzerei war der RSVE Siegen, der seine Hausaufgaben mit 32:19 über den TuS Hattingen erledigte und sich damit, nun alles selbst in der Hand, in die aussichtsreichste Position manöverierte. Drei Spiele stehen noch aus - vier für den OSC, der heute um 20.30 Uhr zum Nachholspiel in Haltern antritt. Um dabei in die Nähe einer Chance zu kommen, fordert Stoschek eine normale Leistung, die gegen Westerholt nicht erbracht wurde. Zudem wird entscheidend sein, ob die gefährlichsten HSC-Akteure, Alex Mazur und Julian Schrief, kontrolliert werden können.

Auf ihrer Verbandsliga-Abschiedstour erwarten auch Borussia Höchsten noch vier Partien. Die mittlerweile völlig unbedeutende Wiederholung nach gewonnenem Protest gegen Vest Recklinghausen steigt am 5. Mai um 20 Uhr in der Halle Nord 2 - ein Spiel, das die Welt nicht braucht. Ansonsten ist der Blick Richtung Landesliga gerichtet. Grundsätzlich sind die personellen Planungen abgeschlossen. Ein, zwei Optionen gibt es noch für Trainer Tobias Genau, der sein Team für die Zukunft ordentlich aufgestellt sieht.

Walter wird Co-Trainer

Ohne jegliche Spannung steuern die drei Landesligisten TuS Westfalia Hombruch, TuS Wellinghofen und TV Brechten dem Saisonende entgegen. Die Weichen für nächstes Jahr sind gestellt. Einreihen wird sich dann der Aufsteiger ATV Dorstfeld, der am Sonntag beim ASC 09 den ersten Zähler einbüßte. Als Neuzugang vermelden die Schwarzgelben Henrik Niederwestberg vom Kreisligisten TSG Schüren.

Möglich, dass dem Mittelmann auch Linkshänder Ole Hölscher für Rechtsaußen folgt. Ansonsten bleibt der ATV bis auf zwei Ausnahmen zusammen. Marc Bethke wird aufhören und Christoph Walter wechselt die Fronten vom Spieler zum Co-Trainer von Carsten Hergert.

Aussichtsreiches Rennen

Das zukünftige Dortmunder Quintett könnte nochmals Zuwachs erhalten. Die DJK Oespel-Kley befindet sich aussichtsreich im Rennen um den zweiten Bezirksliga-Rang hinter dem ATV. Der berechtigt zur Aufstiegsrelegation mit den Zweiten der beiden anderen Staffeln, derzeit Eintracht Dolberg und SG Attendorn/Ennest. Allerdings erwarten das Team von Trainer Gerad Siggemann neben der Pflichtaufgabe daheim gegen Erkenschwick die schwierigen Spiele in Dorstfeld am Freitag (20 Uhr) und beim direkten Rivalen Teutonia Riemke 2.