OSC reist geschwächt zum Gipfel nach Siegen

Einen weiteren Favoriten ärgern will Handball-Verbandsligist Borussia Höchsten, während der OSC Dortmund am Wochenende zum Ligagipfel ins Siegerland fährt. Die Freude beim Tabellenführer vor der Reise zum Spitzenspiel beim Verfolger hält sich in Grenzen.

DORTMUND.. RSVE Siegen - OSC Dortmund (Samstag, 19.15 Uhr) -Zu groß sind für Trainer Thorsten Stoschek die aktuellen Besetzungsprobleme. Florian Edeling fällt erkrankt aus. Spielmacher Sebastian Kreft quälen unvermindert Beschwerden am Fersensporn. An Training ist kaum zu denken.

Gleiches gilt für Patrick Hoffmann, dessen Knieschmerzen fünf Wochen keine Übungseinheit zuließen. Linkshänder Daniel Lichte laboriert an einer Daumenverletzung, auf dessen Einsatz Stoschek aber am ehesten hoffen darf.

Ungeachtet dessen wären die Gastgeber für den Coach der Dortmunder aber auch unter normalen Bedingungen klarer Favorit: "Die Siegener haben ihren ohnehin starken Kader vor der Saison toll ergänzt und verstärkt, sind nicht nur für mich der absolute Topfavorit. Die erste Sieben verfügt ausnahmslos über Drittligaerfahrung."
TuS Borussia Höchsten - Teutonia Riemke (Samstag, 19.15 Uhr) -Mit drei wichtigen Punkten verabschiedeten sich die Borussen vor knapp zwei Wochen in die kurze Pause. Trainer Tobias Genau hätte auf die Unterbrechung, nach dem ersten Erfolgserlebnis seiner Schützlinge, gerne verzichtet.

Am Samstag kreuzt der benachbarte Oberliga-Absteiger aus Bochum in Wellinghofen auf. Dem perfekten Start ließen die Teutonen zuletzt zwei Niederlagen folgen. Das letzte überraschende 22:30 daheim gegen das bis dahin noch punktlose Schlusslicht PSV Recklinghausen relativierte der Coach allerdings: "Da haben Riemke zwei wichtige Spieler gefehlt. Wir sind Außenseiter."

Personell steht ein ganz dickes Fragezeichen hinter dem Einsatz von Philipp Jörres. Den linken Rückraumspieler plagen Probleme am Knie.