OSC patzt gegen Ferndorf im Aufstiegsrennen

Die Rückrunde begann für den Tabellenführer mit einer Enttäuschung. Das Team von Trainer Thorsten Stoschek musste sich im Gipfeltreffen dem Verfolger aus dem Siegerland geschlagen geben. Ferndorf, nicht in Bestbesetzung angetreten, gewann völlig verdient und zog wieder am OSC vorbei.

Dortmund.. OSC Dortmund - TuS Ferndorf 2 22:26 (10:14)

Die Partie wurde von beiden Teams erwartet temporeich, aber bisweilen auch fehlerhaft eröffnet. Entscheidende Vorteile konnte sich anfangs keine Seite verschaffen. Nach einer Viertelstunde stand es 6:6. Bis dahin allerdings wurde schon deutlich, dass die Hausherren auf ihrer rechten Abwehrseite keine Einstellung zum linken Rückraum der Gäste fanden.

Ronge treffsicher

Der drittligaerfahrene Kai Ronge konnte schalten und walten wie er wollte, erzielte sechs der ersten acht Ferndorfer Treffer. Während sich im Angriff der Hausherren nun mehr und mehr Einfallslosigkeit breitmachte und beste Chancen ausgelassen wurden, zog der Verfolger auf 13:7 davon. Immerhin fand der OSC, der seinen personellen Problemen mit der Verpflichtung von Oldie Oliver Bratzke begegnete, bis zur Pause noch halbwegs den Anschluss.

In der zweiten Hälfte mühte sich die Stoschek-Sieben mit aller Macht, dem Ablauf eine Wende zu geben. Als Daniel Lichte zum 14:16 traf, war der OSC dran. Doch die Gäste blieben ganz cool, spulten ihr Programm nicht spektakulär, doch abgeklärt herunter und enteilten wieder auf 22:17 (50.). Stoschek riskierte in der Schluphase alles. Bratzke verkürzte drei Minuten vor Schluss auf 22:24. Es sollte allerdings nicht mehr für Zählbares reichen.

OSC: Brüske, Stumpf; Bonkowski (3), Lichte (1), Schürmann (1), Bekston (4), Schmitz (3), Goracy, Hümmecke (2), Polinski (3), Merschmann, Lepine (3), Hoffmann, Bratzke (1).