Oldies kämpfen um die Krone in der Rundsporthalle

Die Lüner Hallenfußball-Stadtmeisterschaften gehen an diesem Samstag in eine weitere Runde. Nach den Junioren und Senioren sind nun die Alten Herren an der Reihe. Acht Oldie-Teams kämpfen um die Stadtkrone, und das seit langem mal wieder in der Rundsporthalle.

Lünen.. In den vergangenen Jahren spielten die Lüner Oldies ihre Meister in der Halle an der Dammwiese aus. Nun kehrt die Stadtmeisterschaft in die Rundsporthalle im Stadtpark zurück. "Das wollten wir so. Die Halle ist größer und bietet mehr Platz", sagt Bernhard Kieszkowski, Obmann der Altherren des Lüner SV. "In Lünen-Süd war es auch okay. Aber in der Rundsporthalle hoffen wir natürlich auch auf den ein oder anderen Zuschauer mehr." Der LSV ist in diesem Jahr Ausrichter des Hallenturniers.


Los geht es am Samstag, 10. Januar, ab 14 Uhr. Das ist früher als in den vergangenen Jahren. Noch in 2014 lag der Termin Ende Februar. Kieszkowski erklärt: "Üblich war immer ein Termin Ende Januar. Aus verschiedensten Gründen jedoch mussten wir den Termin in den letzten Jahren nach hinten verlegen. Jetzt spielen wir früher." Die organisatorischen Details legten die Vereinsvertreter im Stadion Schwansbell unter der Leitung von Fußball-Fachwart Karl-Heinz Schulze fest. Veranstalter ist wie seit 30 Jahren der Stadtsportverband Lünen.

Der Spielmodus bleibt derselbe. Die Vorrunde wird in zwei Gruppen gespielt, während die Endspielteilnehmer im Halbfinale über Kreuz ermittelt werden. Die Spielzeit beträgt einmal zwölf Minuten. "Los-Fee" Heidi Thiel sorgte dafür, dass es bereits in der Vorrunde zur Neuauflage des Vorjahres-Finale kommt. Denn in der Gruppe B trifft die Spielgemeinschaft des BV Lünen und FC Lünen als Titelverteidiger auf den letztjährigen Zweiten Lüner SV.

Der Sieg SG BV 05/FC 74 war letztes Jahr sehr überraschend. Im Endspiel bezwang man den LSV im Neunmeterschießen. Die beiden Teams bekommen es in diesem Jahr in Vorrunde noch mit dem TuS Niederaden und SV BW Alstedde zu tun.


Spannung dürfte auch die Gruppe A bieten. Der SV Preußen und der BV Brambauer-Lünen standen sich schließlich im vergangenen Jahr im kleinen Finale gegenüber. Der VfB 08 Lünen ist als Stadtmeister von 2012 ebenfalls nicht zu unterschätzen. Und auch Westfalia Wethmar wird alles daran setzen, das Halbfinale zu erreichen.

Nicht mehr dabei ist das Team der SG Gahmen. Der Klub von der Kaubrügge musste die Teilnahme kurzfristig absagen, da keine Mannschaft gestellt werden kann. Die große Fragen in diesem Jahr lautet auch den Altherren: Nach den welchen Regeln wird gespielt? Die Lüner Oldies orientieren sich an dem Fußballkreis Dortmund. Es wird mit dem Leder-Fußball und nicht mit einem Futsal-Ball gespielt. Ist der Ball im Aus, wird er allerdings eingekickt. Ein Freistoß muss zudem innerhalb von vier Sekunden ausgeführt werden. Zudem war das Grätschen ohnehin schon in den letzten Jahren untersagt bei der Lüner Stadtmeisterschaft.

Steven Roch