Oberadens Teams sind Favorit und Außenseiter

Während die meisten Handball-Teams am Wochenende wegen der Karnevalstage spielfrei haben, sind die beiden Herrenmannschaften des SuS Oberaden am Samstag im Halbfinale des Kreispokals gefordert.

Oberaden.. Kreispokal, Halbfinale


TV Werne - SuS Oberaden
Samstag, 16 Uhr (Linderthalle, Goethestraße 12, Werne)
Verbandsligist SuS Oberaden bekommt es am Samstagnachmittag im Halbfinale des Kreispokals mit dem Kreisligisten TV Werne zu tun. Auch wenn die Vorzeichen vor diesem Duell eindeutig scheinen, wird der SuS mit der nötigen Konsequenz ins Spiel gehen. "Auch Werne will ins Finale einziehen. Der TV wird Qualität haben", sagt Oberadens Trainer Ralf Weinberger.

Wernes Trainer Bernd Hüttemann ist sich der Außenseiterrolle seines TV bewusst. "Das wird für den SuS Oberaden ein gutes Trainingsspiel. Wir wollen viel lernen", sagt er. Oberaden wird eine gemischte Truppe in die Halle schicken. "Das Team wird aus A-Jugendlichen und Spielern der ersten Mannschaft bestehen", so Weinberger weiter.

SuS Oberaden II - TuRa Bergkamen
Samstag, 19 Uhr (Römerberg-Sporthalle)

Als krasser Außenseiter geht Kreisligist SuS Oberaden II in das Halbfinale gegen den Verbandsligisten TuRa Bergkamen. Am vergangenen Freitag kam Oberadens Erste in der Meisterschaft gegen Bergkamen zu einem knappen Sieg (33:30). "Die Spiele kann man aber nicht miteinander vergleichen", sagt SuS-Trainer Björn Grüter.


Vielmehr sehe Grüter die Partie gegen den Verbandsligisten als weitere Vorbereitung auf die Saison. "Das ist für uns mit Sicherheit das einfachste Spiel des Jahres. Wir haben nichts zu verlieren", so Grüter. Die Bergkamener beschreibt Grüter als "körperlich robuste Truppe mit einem starken Rückraum". Einzig Mario Stratmann fällt mit seinem Kreuzbandriss aus.