Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball-Bezirksliga

Niesert: „Lage ernst, aber nicht hoffnungslos“

13.11.2012 | 17:26 Uhr
Niesert: „Lage ernst, aber nicht hoffnungslos“
Brackels Torjäger Oliver Adler (rotes Trikot) traf auch bei Alemannia Scharnhorst doppelt.Foto: Ralf Rottmann

Eine erfreuliche Zwischenbilanz in der Bezirksliga 8: Von den acht Mannschaften sind fünf unter den ersten sieben in der Tabelle platziert. Weniger gut sieht es in der Gruppe 9 aus, hier gewann am Sonntag keiner der drei Dortmunder Vertreter.

SV Brackel 06
„Ein starker Aufsteiger“, hat Axel Schmeing eine hohe Meinung nach dem 3:1-Derbysieg gegen Alemannia Scharnhorst. Jonas Keimer und Andreas Brach verstärken den Kader. Der zum Leistungsträger aufgestiegene Eduardo Ribeiro erlitt einen Bluterguss im Oberschenkel und ist für Sonntag fraglich.

SC Dorstfeld 09
Trotz des 6:0-Sieges gegen einen schwachen Gegner aus Holzen-Sommerberg ärgerte sich Robert Podeschwa: „Ein zweistelliger Erfolg war möglich. Diese Treffer können am Ende der Saison fehlen.“ Mike Chrobock beginnt nach seiner Verletzung mit dem Training.

BSV Schüren
Weil Markus Gerwien mit der läuferischen Leistung der ersten Halbzeit gar nicht zufrieden war, fiel die Pause aus. Statt dessen ließ er seine Truppe bis zum Anpfiff des zweiten Durchgangs auf dem Feld laufen. Das zeigte Wirkung. In Halbzeit zwei wurden fünf Treffer zum standesgemäßen 6:0-Sieg gegen Schlusslicht Weddinghofen erzielt.

SC Husen-Kurl
Die Durststrecke wurde nach drei Siegen in Folge endgültig beendet. „Neben den Ergebnissen stimmt auch die Leistung“, sieht Jörg Lange die gute Trainingsbeteiligung bestätigt. „Jetzt wollen wir in Brackel versuchen, den Spitzenreiter zu ärgern“, freut er sich auf das Derby.

Hörder SC
Gelungener Einstand von Spielertrainer Mirko Mustroph beim 2:1-Derbyerfolg gegen Phönix. „Auch wenn die Tore erst in der Schlussminute und in der Nachspielzeit fielen, war der Erfolg glücklich, aber nicht unverdient“, war er mit dem Start zufrieden. Die Gespräche mit einem Co-Trainer sind im Gange, aber es werde keinen Schnellschuss geben.

Alemannia Scharnhorst
„Die individuelle Klasse war in dieem Spiel ausschlaggebend. Die Brackeler machten aus vier Chancen drei Tore“, lobte Thomas Faust den Spitzenreiter nach der 1:3-Niederlage. Bei seinem Team vermisste er die nötige Cleverness im Torabschluss. Niko Poslednik erlitt einen Kapselriss am Finger und muss pausieren. Kevin Pauritsch hat seinen Urlaub beendet.
FV Scharnhorst
„Ernst, aber nicht hoffnungslos“, sieht Marvin Niesert die Lage nach der 1:3-Niederlage in Ascheberg und dem Sturz auf einen Abstiegsplatz. Der vermutete Handbruch von Torhüter Benjamin Fischer hat sich bestätigt. Verstärkung erhält Niesert durch seinen neuen Co-Trainer Peter Szwenczycki. Mit ihm hatte er schon bei der Landesliga-Jugend von Westfalia Wickede zusammengearbeitet.

TuS Eichlinghofen

„Die Leistung stimmte. Mit etwas mehr Mut wäre sogar ein Punkt möglich gewesen“, lautet das Fazit von Reza Hassani nach der knappen 0:1-Niederlage beim Spitzenteam SV Disteln. Kolja Falck fällt für den Rest der Hinrunde verletzt aus.

FC Brünninghausen II
„Wir haben uns das Leben schwer gemacht, indem wie das Spiel über die Außen vernachlässigt und in vielen Situationen zu kompliziert gespielt haben“, bemängelte Trainer Ingo Kleefeldt nach dem 2:2 in Schwerin. Kevin Kamrath musste zur Pause mit Schulterproblemen raus.

Rot-Weíß Bodelschwingh
Die schwache Trainingsbeteiligung machte sich in der Schlussphase bemerkbar, als man konditionell nachließ und beide Tore zum 0:2 in Resse kassierte. „Weil mit Marvin Middeldorf und Michael Podschwatke die stärksten Offensivkräfte kurzfristig ausfielen, fehlte die Durchschlagskraft“, nannte Eckehard Eigenwillig einen Grund für die Niederlage.

INFO

Zwei „Neue“ für den FC Brünninghausen

Mit Kai Watanabe (21) und Stanley Amuzu (20) werden künftig zwei weitere hoffnungsvolle junge Spieler das Trikot des FC Brünninghausen tragen. Beide studieren in Dortmund und haben sich jetzt dem FCB angeschlossen.

Der gebürtige Japaner Watanabe, ein technisch versierter Mittelfeld-Akteur, spielte zuvor für den hessischen Verbandsligisten SC Ober-Rosbach. Er ist ab dem 27. November spielberechtigt, soll zunächst in der Bezirksliga-Mannschaft beginnen, könnte bei entsprechenden Leistungen aber auch in den Westfalenliga-Kader aufsteigen. Umuzu (zuletzt RSV Meinerzhagen) ist für die zweite Mannschaft vorgesehen. Geschäftsführer Thomas Brümmer geht davon aus, dass der Deutsch-Ghanaer sofort spielberechtigt sein wird.

Helmut Baldhoff

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Derby in Mengede - Hombruch kämpft um Punkte
Amateurfußball:...
Derby-Zeit in der Fußball-Westfalenliga: Mengede 08/20 empfängt heute Nachmittag Westfalia Wickede. Wir berichten ab 14.45 Uhr im Live-Ticker - wie...
33:15 - BVB-Frauen sind dem Aufstieg ganz nah
Handball: 2. Bundesliga
Die Handball-Frauen von Borussia Dortmund melden sich nach zuletzt wechselhaften Wochen zurück im Aufstiegsrennen - und können seit Samstagabend...
Kemminghausen gewinnt Bezirksliga-Topspiel gegen Wethmar
Amateurfußball
Am Wochenende steht in den Amateurfußball-Ligen der nächste Spieltag der Saison 2014/15 auf dem Programm. In unserer Übersicht finden Sie alle...
BVB setzt A-Jugend-Talente vor die Tür
Jugendhandball
Im Dortmunder Jugendhandball rumort es. Rund drei Wochen nach der Bekanntmachung, künftig mit dem ASC 09 eine Ausbildungspartnerschaft einzugehen, hat...
BVB-Neuzugang Anne Müller im Interview
Handball: 2. Bundesliga
Die Nähe zu Borussia Dortmund war Anne Müller quasi in die Wiege gelegt. In Wattenscheid geboren, in Hamm aufgewachsen - doch erst mit 31 Jahren kommt...
Fotos und Videos
article
7289885
Niesert: „Lage ernst, aber nicht hoffnungslos“
Niesert: „Lage ernst, aber nicht hoffnungslos“
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/dortmund/niesert-lage-ernst-aber-nicht-hoffnungslos-id7289885.html
2012-11-13 17:26
Dortmund