Niederlage war "riesiger Rückschlag" für Wethmar

Platz drei statt Platz eins. Zwei Punkte Rückstand auf Werne und Kemminghausen statt einem Punkt Vorsprung. Westfalia Wethmar ist im Titelkampf der Fußball-Bezirksliga nach dem 0:2 gegen Senden am Sonntag ins Hintertreffen geraten. Im Interview spricht Wethmars Trainer Alexander Lüggert über die Situation im Aufstiegskampf.

Wethmar.. Ihr Team hat aus den letzten fünf Spielen fünf Punkte geholt. War das Spiel gegen Senden nur Teil eines Trends?
Einen Trend sehe ich nicht. Vor zwei Wochen haben wir gegen Werne noch ein überragendes Spiel gemacht. Uns fehlen momentan die Tore, wir belohnen uns nicht.

Ging der Sieg für Senden denn in Ordnung?
Ja. Allein aufgrund der Fülle an Konterchancen. Wir haben alles vermissen lassen, was wir uns in dieser Saison aufgebaut haben. Kaum einer hat eine Leistung gezeigt, die dem Anspruch entspricht, nächstes Jahr Landesliga spielen zu wollen. Das war am Sonntag ein riesiger Rückschlag, keine Frage.

Sie haben jetzt zwei Punkte weniger als Werne und Kemminghausen. Sind Sie plötzlich nur noch Außenseiter im Aufstiegskampf?
Absolut. Werne und Kemminghausen müssten jetzt wohl je zweimal patzen. Gewinnen sie ihre restlichen Spiele, haben sie es aber auch verdient. Und wenn wir zu Hause gegen Senden verlieren - was wollen wir da dann mitreden?

Aufgegeben haben Sie den Aufstieg in die Landesliga aber noch nicht?
Nein, natürlich nicht. Werne und Kemminghausen spielen noch gegeneinander. Beide treffen noch auf Hannibal. Werne auch noch auf Nordkirchen. Natürlich sind da Punktverluste möglich.

Sie dürfen sich wohl keinen Ausrutscher mehr erlauben. Trauen Sie sich sieben Siege in Serie zu?
Ja. Nur müssen wir dafür etwas ändern. Vor allem die Einstellung. Die war im Spiel gegen Senden nämlich nicht vorhanden. Wir dürfen nicht denken, wir könnten etwas gewinnen, ohne uns das zu erarbeiten. Klar, auch wir haben noch richtig schwierige Aufgaben. In der Bezirksliga wird einem nichts geschenkt. Legen wir aber die richtige Einstellung an den Tag, werden wir noch gut punkten.

Und wieviele Punkte werden nötig sein für den Titel?
Wir haben jetzt 49 Punkte. Gewinnen wir noch sieben Spiele, werden es 70 sein. Und damit steigt man auf.

Paul Mantei und Tim Holz mussten am Sonntag verletzt raus. Kehren Sie am Sonntag in Overberge zurück ins Team?
Bei Paul gibt es die Hoffnung. Er hat Schmerzen am Knie. Ich hoffe, er kann Ende der Woche ins Training einsteigen. Tim hat sich die Rippen und die Hüfte geprellt. Das kann richtig schmerzhaft sein, das weiß ich aus eigener Erfahrung.