Neuanfang zur Rückrunde für HSG und HVE

Der Start in die Rückrunde steht auf dem Programm - eine gute Gelegenheit für die Landesliga-Handballer der HSG Schwerte/Westhofen, einen Neuanfang auszurufen. Zuletzt konnten sowohl die HSG- als auch die HVE-Teams nicht recht überzeugen.

Schwerte.. Landesliga
HSG Lüdenscheid - HSG Schwerte/Westhofen
Samstag, 19.45 Uhr (Bergstadt-Gymnasium, Honseler Straße)


Drei Niederlagen in Folge haben dafür gesorgt, dass die Schwerter nur noch mit ausgeglichenem Punktekonto im Niemandsland der Tabelle stehen - zu wenig für die eigenen Ansprüche. "Aber am vergangenen Wochenende in Warstein haben wir nicht allzu viel verkehrt gemacht, auf diesem Weg müssen wir weitergehen", lautet die Devise von Trainer Niclas Kohl vor der Partie beim Tabellenzehnten.


Allerdings sind Max Arnold (Schambeinentzündung), Nachwuchstorwart Ren Polesny (privat verhindert) und auch Alexander Nickolay (Fingerverletzung) nicht dabei. Für Letztgenannten könnte auf der Spielmacherposition die Stunde von Hendrik Pavlovic schlagen.

Kreisliga
HVE Villigst-Ergste 1 - HVE Villigst-Ergste 2
Sonntag, 18 Uhr (Sporthalle Gänsewinkel)


Ein Erfolgserlebnis könnten beide Teams nach Niederlagen in der Vorwoche vertragen. Auf dem Mini-Turnier zu Jahresbeginn tat sich das Team von Alexander Maystrenko allerdings recht schwer gegen die "Zweite", weshalb der Coach gewarnt ist: "Nach dem Spiel in der letzten Woche brauchen wir die Punkte. Es folgen zwei ganz wichtige Spiele in Halingen und gegen Ruhrtal, da können wir keine böse Überraschung gebrauchen."

Von einer derartigen Überraschung geht Andreas Menne, Spielertrainer der zweiten Mannschaft, nicht aus: "Wenn wir die Erste schlagen sollten, müsste da schon einiges falsch laufen. Wir haben uns in den letzten Duellen vernünftig verkauft und das ist auch am Sonntag wieder unser Ziel." Das wird jedoch alles andere als einfach, denn die Personalsituation als angespannt zu bezeichnen, ist fast noch beschönigend. "Wir treten nach dem Ausfall von Jens Pachowiak mit einem Super-Rumpf-Kader an", klagt Menne.


Frauen-Verbandsliga
HSG Schwerte/Westhofen - BSV Roxel
Samstag, 19.45 Uhr (FBG-Sporthalle)

Vorab: Die Situation der HSG Schwerte/Westhofen gestaltet sich mit Platz zwei und nur sieben Minuspunkten nach wie vor sehr erfreulich für Trainer Manfred Ullrich. Doch trotzdem sieht die jüngste Bilanz mit zwei Niederlagen aus den vergangenen beiden Spielen nicht gut aus. Gegen das Kellerkind aus Roxel soll sich das Blatt nun wieder wenden.

Dass die letzten beiden Partien nicht so erfolgreich verliefen, liegt laut Ullrich auch an der eigenen Leistung: "Wir wollen unser Spiel wieder durchziehen, das ist uns in den letzten beiden Partien nicht gelungen", erklärt der Coach. Ein wenig verkrampft seien seine Spielerinnen gewesen, wenn mal nicht alles supergut lief. "Wir haben aber unter der Woche gut trainiert. Ich glaube schon, dass wir auch wieder punkten können." Betrachtet man den 32:24-Hinspielsieg beim aktuellen Drittletzten, dann scheint dieses Vorhaben durchaus lösbar.


Frauen-Landesliga
HSG Schwerte/Westhofen 2 - HSG Lüdenscheid
Samstag, 18 Uhr (FBG-Sporthalle)

Wie die "Erste" spielt auch die zweite Damenmannschaft der HSG gegen den Drittletzten. Von nur sieben Minuspunkten ist das Team von Knut Lichteiker jedoch weit entfernt - zwölf Niederlagen aus zwölf Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Ein Hoffnungsschimmer: Gegen Teams aus den unteren Tabellenregionen schlug sich das Team bisher recht passabel.


Frauen-Bezirksliga
HVE Villigst-Ergste - SC Huckarde/Rahm
Sonntag, 16.15 Uhr (Sporthalle Gänsewinkel)

Wochen der Extreme bei den HVE-Damen: Nach dem 26:26-Achtungserfolg gegen den Tabellenführer kommt mit dem SC Huckarde-Rahm nun das Schlusslicht in den Gänsewinkel. Bleibt zu hoffen, dass das Team von Anja Brinkmann ähnlich gut auftritt wie in der Vorwoche. Dann sollte nach dem 27:13-Sieg in der Hinrunde eigentlich nichts anbrennen.