Neele Holzhausens Spikes hängen am Nagel

Schwertes erfolgreichste Leichtathletin der vergangenen Jahre ist nicht mehr aktiv. Neele Holzhausen, langjährige Athletin der LG Schwerte und zuletzt für das Leichtathletikteam der Deutschen Sporthochschule Köln am Start, hat aufgehört. Aufwand und Nutzen stehen für sie nicht mehr in einem lohnenswerten Verhältnis.

SCHWERTE.. Fast schon still und heimlich verkündete Neele Holzhausen, dass sie Schluss macht. Die Spikes hängen bereits am Nagel. "Bis Jahresende bin ich in Köln noch Mitglied, ab Januar dann nicht mehr", sagt Holzhausen. Starten wird sie nicht mehr, die Karriere auf der Bahn ist Geschichte.


Dabei lief es im Vorjahr für Holzhausen, die im Schwerter Trikot jahrelang Stammgast bei Deutschen Nachwuchsmeisterschaften war, noch wie am Schnürchen: Deutsche Vizemeisterin bei der U23 mit der 4x400-Meter-Staffel, Platz neun bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm, wo sie trotz Bestzeit das Finale über 400 Meter Hürden denkbar knapp verpasste. "Mit der Bestleistung rauszufliegen, war bitter. Aber sonst habe ich vieles erreicht, was ich wollte", erzählt Holzhausen. Im Vorlauf lief sie starke 61,56 Sekunden - die bleiben für immer stehen.

Holzhausen plant, im kommenden Jahr den Bachelor in Sportmanagement und Sportkommunikation abzuschließen. An Sport ist momentan ohnehin nicht zu denken - beide Knie schmerzen. "Ich kann keine zehn Minuten joggen", berichtet Holzhausen, die eine Entzündung der Gelenkfalte (Plica) im Knie plagt. Seit dem Mallorca-Trainingslager im Frühjahr waren die Beschwerden akut. Starts verbuchte sie in der Sommersaison erst gar nicht. "Ich habe viel probiert und therapiert, aber es hat nichts gebracht. Und ich lasse mich nur ungern unters Messer legen, wenn ich nicht weiß, ob es danach besser wird."

Karriereende mit 22? Schade, würden die einen sagen, Neele Holzhausen nimmt es gelassen: "Das Training steht nicht mehr im Verhältnis zu dem, was man bekommt." So ist der Bezug zur Leichtathletik kaum noch da. Mehr sporadisch als regelmäßig hilft sie als Betreuerin bei der SG Eintracht Ergste aus, ansonsten betreibt Holzhausen Fitness als Hobby - so gut es geht. Den Rücktritt vom Rücktritt schließt sie aus: "Den Startpass bleibt inaktiv." Es wirkt, als sei Neele Holzhausen tatsächlich fertig mit ihrem Sport.