Nachwuchs des VV Schwerte schneidet positiv ab

Die Plätze vier, sechs und acht sind für die drei Nachwuchsmannschaften des VV Schwerte herausgesprungen, die am Wochenende um die Wesdeutschen Meisterschaften der jeweiligen Altersklasse spielten. Alle drei Teams, die weibliche und männliche U16 sowie die weibliche U13 konnten überzeugen.

Schwerte.. In Köln war die weibliche U16 am Ball. Bereits mit einem Sieg im ersten Spiel gegen die DJK Eintracht Datteln konnte man den Einzug ins Viertelfinale, das Minimalziel, erreichen. Nach einem klaren 25:11 schlich sich im zweiten Satz der Schlendrian ein, doch es reichte zu einem 25:21.

Nach dem klaren 2:0-Sieg gegen den 1.VC Minden ging es als Gruppensieger im Viertelfinale gegen den stärksten Gegner und freundschaftlichen Dauerrivalen, VV Humann Essen. In einem hochklassigen Match mit vielen tollen Ballwechseln setzten sich die Schwerterinnen mit 25:21 und 25:20 durch - der Halbfinaleinzug wurde beim gemeinsamen Pasta-Essen gefeiert.

Offener Schlagabtausch

Es folgte die Kür: Gegen den Titelverteidiger und Topfavoriten Paderborn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem die Schwerterinnen im ersten Durchgang mit 22:25 das Nachsehen hatten. Doch im zweiten Durchgang zogen sie nach dem 15:17-Rückstand am Gegner vorbei und fuhren den Satz mit 25:19 ein. Im Tiebreak aber unterlag das Schwerter Team mit 7:15 - Aus der Traum vom Finale.

Im Spiel um den dritten Platz mussten die Schwerterinnen den ersten Satz gegen den NRW-Liga-Sieger Blau-Weiß Dingden nur aufgrund einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung beim Stand von 24:25 abgeben. Das hinterließ Spuren, denn im zweiten Durchgang geriet Schwerte mit zehn Punkten in Rückstand. Mit Kampfgeist kam das Team von Maik Wlodarsch noch heran, ohne die Niederlage aber noch verhindern zu können. Somit stand am Ende Platz vier und die Erkenntnis, dass alle zwölf Spielerinnen ihre Nominierung mehr als gerechtfertigt haben.

Als jüngstes Team

Als jüngstes Team des Zwölferfeldes ging die männliche U16 in Münster ins Rennen und beendete das Turnier auf Platz acht - das ist besser als erwartet. Nach der einkalkulierten Niederlage gegen den NRW-Ligisten Meckenheim (13:25, 15:25) ging es im zweiten Gruppenspiel gegen Düren ums Weiterkommen. Die Schwerter Jungs zeigten nach dem knapp verlorenen ersten Durchgang (21:25), was in ihnen steckt und gewannen den zweiten Durchgang (25:20) und auch den Tiebreak (15:5) in überzeugender Manier - das Ticket fürs Viertelfinale war gesichert. Gegen den späteren Vize-Meister Humann Essen, Menden-Much und Paderborn gelang dann zwar kein Satzgewinn mehr, doch unter dem Strich war das Trainerteam mit Nora Stratmann, Lea Hagemeister und Bernd Schulte stolz auf die Leistung des Teams.

Platz sechs stand am Schluss für die weibliche U13 in Ostbevern zu Buche. Die Schwerter Mädels zogen nach zwei glatten Vorrundensiegen (25:20 und 25:15 gegen Bayer Dormagen sowie 25:15 und 25:21 gegen den RC Borken-Hoxfeld) als Gruppensieger ins Viertelfinale ein, in dem sie dann aber nach gewonnenem ersten Satz (25:23) gegen den PTSV Aachen völlig den Faden verloren und mit 11:25 und 12:15 unterlagen.

So ging es im ersten Platzierungsspiel um die Ränge fünf bis acht gegen den SV BW Sande. Die Schwerterinnen machten ein gutes Spiel und setzten sich mit 25:22 und 25:20 durch. Zum Abschluss wartete Paderborn im Spiel um den fünften Platz. In einem attraktiven Spiel von beiden Seiten hatten die Schwerterinnen mit 25:23, 24:26 und 9:15 das Nachsehen. Am positiven Gesamtfazit von Trainerin Kathi Schulte änderte diese Niederlage aber nichts, zumal mit Carlotta Klemm von den Trainern der beteiligten Mannschaften zu einer der drei auffälligsten Spielerinnen des Turniers gewählt wurde.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE