Nachträgliches Weihnachtsgeschenk für BVB-Frauen

Die Handball-Frauen vom BVB haben sich ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk gemacht: Jochen Busch meldete gestern die Verpflichtung von Denisa Glankovicova. Damit reagierte die Borussia auch auf den Ausfall von Spielerin Rafika Ettaqi.

Dortmund.. 

Ettaqi fällt mit einer Sehnenverletzung in der Schulter mindestens vier bis fünf Wochen aus. Möglicherweise droht auch eine Operation.

Erfahrung im rechten Rückraum

Die 35-Jährige Slowakin Denisa Glankovicova soll im rechten Rückraum dem Tabellenführer der 2. Handball-Bundesliga noch mehr Stabilität geben. "Sie bringt die nötige Erfahrung mit, die wir in dem kleinen Kader noch brauchen", sagte Jochen Busch.Der Sportlicher Leiter der Schwarzgelben meinte, es sei fast schon ein kleines Wunder, dass es in den letzten Wochen und Monaten gelungen sei, personell immer wieder auf die neuen Hiobsbotschaften mit so vielen schweren Verletzungen zu reagieren.

70-fache Nationalspielerin

Denisa Glankovicova hat mehr als 70 Länderspiele für die slowakische Nationalmannschaft absolviert, spielte seit 2004 für Bayer Leverkusen, war zuletzt als Spielertrainerin für den Oberligisten Bergische Panther tätig."Sie passt genau in unser Anforderungsprofil", sagte gestern BVB-Trainerin Ildiko Barna, "sie hat die spielerische Qualität, die wir brauchen, sie hat auch international gespielt, und sie hat schon in den ersten beiden Tagen verraten, dass sie keine lange Anlaufphase braucht".

Kontakt schon vor Monaten

Jochen Busch betonte, der BVB habe schon vor Monaten mit ihr gesprochen, "da aber konnten wir sie noch nicht loseisen". Nun ist es gelungen, und die Borussia kann beruhigt in die Rückrunde starten.