Nach einem Saisondrittel: Zwei Klubs in Nöten

Das erste Drittel der Saison 2016/2017 in der Fußball-Bezirksliga 8 ist bereits absolviert. Wir ziehen eine wenig erfreuliche Bilanz aus der Sicht der Dortmunder Vereine, denn in Viktoria Kirchderne und SC Husen-Kurl belegen gleich zwei Teams einen Abstiegsplatz.

Dortmund.. TSC Eintracht (Platz 4, 17 Punkte, 21:14 Tore): Die Mannschaft von Mark Elbracht sorgte für die einzige positive Überraschung. Trotz der unglücklichen 2:3-Niederlage gegen Wethmar ist Eintracht der am besten platzierte Dortmunder Verein. Vor allem auswärts konnte die junge Mannschaft überzeugen. Mit zehn Punkten liegt der TSC auf Platz 2 der Auswärtstabelle. Die Eintrachtler haben die eigenen Erwartungen (ein gesicherter Mittelfeldplatz) mehr als erfüllt.



FC Roj (Platz 10, 14 Punkte, 15:18 Tore): Aufsteiger Roj hat sich in der Liga etabliert. Nach Startschwierigkeiten und der Trennung von Trainer Frank Dichtiar konnte der neue Trainer Yunus Kop die Mannschaft stabilisieren. Auf dem heimischen Aschenplatz holte Roj zehn Punkte, während es auswärts (lediglich vier Punkte) noch nicht nach Wunsch lief. Stürmer Aland Hamou zeigte sich treffsicher und belegt mit sieben Treffern Platz 3 in der Torschützenliste.


TuS Hannibal (Platz 11, 13 Punkte, 23:20 Tore): Der TuS wollte oben mitspielen und blieb bisher hinter den eigenen Erwartungen zurück. Der bisherige Verlauf gleicht einer Achterbahn. Hannibal startete mit zwei Siegen, konnte im Anschluss sieben Spiele keinen Dreier holen, ehe gegen den Tabellenführer Werner SC ein überraschender 4:2-Erfolg gelang. Die Mannschaft von Hamsa Berro hatte vor allem am Ausfall der etatmäßigen Innenverteidiger Robin Kaul und Ibrahim Berro zu knacken. Samir Zulfic traf ebenfalls schon sieben Mal ins Schwarze.



BV Viktoria Kirchderne (Platz 15, 7 Punkte, 14:25 Tore): Obwohl der Aufsteiger aus den beiden letzten Partien vier Punkte holte, hat die Mannschaft von Trainer Volker Bolte drei Punkte Rückstand zu den Nichtabstiegsplätzen. Vor allem die hohe Anzahl an Gegentoren (bereits 25) bereitet den Kirchdernern einige Sorgen. Die größte Überraschung war am dritten Spieltag der 3:2-Erfolg über Westfalia Wethmar. Bester Torschütze: Christian Wantoch von Rekowski mit vier Treffern.


SC Husen-Kurl (Platz 16, 3 Punkte, 10:26 Tore): Nachdem sich die Husener vergangene Saison erst im letzten Moment den Klassenerhalt sichern konnten, sieht es erneut düster im Eichwaldstadion aus. Bei sieben Punkten Rückstand zum rettenden Ufer liegt das Saisonziel Klassenerhalt in weiter Ferne. Lediglich ein Remis zuhause und zwei Remis auswärts stehen auf der Habenseite. Die wenigsten erzielten Treffer (10) und die meisten kassierten (26) bedeuten den letzten Tabellenplatz. Nur wenn alle Leistungsträger fit sind, ist der Kader des SCH bezirksligatauglich.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE