Münster verschiebt Viertelfinalfeier der Holzpfosten

Sie taten einiges, um ein fremd gewordenes Gefühl zu vermeiden. Das Gefühl einer Niederlage. Nach zehn Siegen in Folge aber schlichen die Holzpfosten-Futsaler am Samstagabend nach dem Liga-Topspiel gegen den UFC Münster wieder mal als Verlierer aus einer Sporthalle.

Münster.. Futsal-Regionalliga
UFC Münster - Holzpfosten Schwerte 4:1 (1:0)

1:4 verlor das Team von Daniel Otto, das nun bei noch zwei Spielen fünf Punkte Abstand auf den Ersten Münster hat - und seine Viertelfinalfeier noch verschieben muss. Dabei hatten die "Pfosten" ihre Energiespeicher vollgetankt: Am Freitag wurden sie zu Schwertes Mannschaft des Jahres gekürt, den Samstag begannen sie mit einem gemeinsamen Frühstück; und in Münster selbst wurden die aktiven Holzpfosten von über 60 tribünenaktiven Holzpfosten begleitet.

Und die blickten auf eine stürmische Schwerter Anfangsphase: Die Holzpfosten pressten sehr früh und ließen dem UFC wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Die größte Chance vergab Nils Klems, als er aus drei Metern einen Volleyschuss über das Tor setzte (12.). "Das war eine starke erste Hälfte mit unglücklichem Ausgang", resümierte Otto. Tatsächlich: 19 Sekunden vor der Halbzeit staubte Münsters Kenkel zum 1:0 ab.

Auch nach der Halbzeit wurde Münster immer dominanter; auch, weil den Holzpfosten Ideen fehlten. Mazurkiewicz und Uhle machten daraus zwei Tore (26., 29.) in starken UFC-Minuten, "aus denen wir viel lernen können", wie es Otto noch diplomatisch bezeichnet. Überraschend aber bäumten sich die Schwerter dann auf. Der Ex-Münsteraner Ruggio traf plötzlich zum 1:3 (30.). Und danach wirbelten die Holzpfosten wie in den ersten Minuten. Klems schoss gleich dreimal knapp daneben, Nebgen verpasste das zweite Tor ebenfalls. Neben einem starken UFC kam mit der Uhr nun aber der tickende Gegner hinzu. Christoph Rüschenpöhler glänzte kurz vor Schluss mit dem 1:4.

An der Situation ändert sich nichts. Den Holzpfosten fehlt ein Punkt fürs Viertelfinale. Und das Gefühl einer Niederlage? Es soll nun wieder warten. Weil es Daniel Otto nervt: "Deshalb haben wir uns auch am Abend schon das neue Ziel gesetzt, wieder eine Zehner-Serie zu starten."

TEAM
Schwerte: Daniel Otto, Marc Nebgen, Costantino Ruggio (1), Nils Klems, Oliver Manz, Martin Baumdick, Stephan Kleine, Florian Kliegel, Phillip Oldenburg.