Das aktuelle Wetter NRW 30°C
Handball

Mit einem Sieg in die Herbstpause

05.10.2012 | 22:17 Uhr
Mit einem Sieg in die Herbstpause

Sie haben ihre Pflicht erfüllt: Mit dem 31:24 (13:10)-Heimsieg gegen den TV Schwitten verabschieden sich die Verbandsliga-Handballer des OSC in die Herbstpause. Mit dem dritten Sieg in Folge setzten die Dortmunder auch die Vorgabe ihre Trainers Thorsten Stoschek um, der hatte nach den ersten fünf Begegnungen 6:4 Punkte vorgegeben – genau die hat der OSC nun auf seinem Konto.

Es war ein letztlich klarer Erfolg der Hausherren, die bis zur Mitte der zweiten Hälfte bereits für klare Verhältnisse gesorgt hatten. Als der OSC nach 48 Minuten den Treffer zum 23:18 erzielte, war sicher, dass Schwitten – in der Vorwoche gegen Westerholt noch der große Favoritenschreck – diesmal für keine Überraschung sorgen sollte. Die Dortmunder konnte sich darüber freuen, dass ihr Konzept aufgegangen war: Sie wollten Schwitten mit Tempo unter Druck setzen, den Gegner mit zunehmender Spielzeit „müde spielen.“ Was auch gelang.

Die erste Hälfte beendete der OSC mit einem Drei-Tore-Vorsprung (13:10). Er tat sich schwer zu Beginn des Spiels, es passte anfangs noch nicht viel zusammen. Nach 18 Minuten übernahm der OSC erstmals die Führung in der Partie (5:4), erst gegen Ende der ersten Hälfte vergrößerte er den Vorsprung leicht. Auf Schwittener Seite überzeugte einmal mehr Spielertrainer Tihomir Knez, der schon in der ersten Hälfte sechs der zehn Schwittener Treffer erzielte und in der zweiten Hälfte weitere sechs Treffer folgen ließ. Gegen Ende der ersten Hälfte verließ – nicht nur – ihn aber die Kraft. Die Unkonzentriertheiten auf Schwittener Seite häuften sich und der OSC schlug daraus Kapital und kam zu leichten Toren. Was er in der zweiten Hälfte fortsetzte.

Vollends zufrieden war OSC Trainer Thorsten Stoschek dennoch nicht – seine Kritik traf diesmal die Unparteiischen, die in manchen Phasen durchaus etwas unglücklich agierten. „Meine Mannschaft hat sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen lassen“, lobte Stoschek, „vor vier Wochen hätten wir das noch nicht so einfach weggesteckt.“

Volker Surkamp

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Dank Phoenixsee: Seegelboom im Herzen
Wassersport
Georg Sümer, Betriebsleiter bei der Stadtentwässerung, spricht gerne über den Segelsport auf dem Dortmunder Phoenix-See. Denn das, was sich auf dem...
Großer Umbruch beim SC Dorstfeld steht bevor
Fußball: Bezirksliga
Das neue Trainergespann Peter Brdonkalla und Anas Malek hat in Zusammenarbeit mit dem Vorstand gleich 14 Neuzugänge für den SC Dorstfeld verpflichtet....
Wellinghofen holt vier Linkshänder
Handball: Landesliga
Rechtzeitig zum Vorbereitungsauftakt wurden die personellen Planungen beim Handball-Landesligisten TuS Wellinghofen durch Trainer Henning Becker mit...
Alomerovic will in Kaiserslautern durchstarten
Ex-BVB-II-Torwart
Das Trikot ist rot, nicht mehr schwarzgelb. Die Menschen sprechen pfälzisch, nicht mehr „Pott“. Und der Kampf ums Tor tobt nicht mehr in...
Melanie Heßling: Die Tendenz zeigt nach oben
Radsport: Deutsche...
Diese Frau ist eine echte Kämpfernatur. Die Rede ist von Melanie Heßling aus dem Dortmunder Team Abus-Nutrixxion, die bei der Deutschen...
Fotos und Videos
Fußball, Bezirksliga-Relegation: Hombrucher SV II - Hörder SC 7:6 n.E.
Bildgalerie
Fotostrecke
Fußball, Oberliga-Relegation: SV Schermbeck - Westfalia Wickede 0:3
Bildgalerie
Fotostrecke
14. PSD-Bank-Triathlon
Bildgalerie
Fotostrecke
Fußball, Westfalenliga 2: Westfalia Wickede - FC Brünninghausen 2:2 (1:0)
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7168577
Mit einem Sieg in die Herbstpause
Mit einem Sieg in die Herbstpause
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/dortmund/mit-einem-sieg-in-die-herbstpause-id7168577.html
2012-10-05 22:17
Dortmund