Mandy Burrekers: "Die Anspannung war immens"

Sekunden nach dem Abpfiff bildete sich ein schwarzgelber Kreis, völlig losgelöst hüpften 14 junge Damen in die Höhe. Kurz zuvor hatten die Handball-Frauen des BVB durch den 27:25-Erfolg gegen Rosengarten-Buchholz die Tabellenführung zurückerobert. Gerd Strohmann sprach anschließend mit Torhüterin Mandy Burrekers.

Dortmund.. Ein Spaziergang war das heute aber nicht...
Mandy Burrekers:(lacht) Das war heute Arbeit, ein sehr hartes Stück Arbeit. Ich bin richtig K.o., mein Akku ist völlig leer. Die Anspannung war immens, ich muss zwar nicht viel laufen, aber mich 60 Minuten konzentrieren.

Was hat die Aufgabe denn so schwer gemacht?
Burrekers:Rosengarten-Buchholz hatte hier nichts zu verlieren, sie konnten locker aufspielen. Sie haben auch keine Topspielerin, aber sie funktionieren als Mannschaft perfekt, da greift ein Rad ins andere. Ich kann gar nicht beschreiben, wie wichtig dieser Sieg für uns war. Eine Niederlage hätte uns vielleicht einen Knacks gegeben, dieser Sieg ist daher für die Psyche und den Rest der Saison ganz wichtig.

Was hat die Mannschaft heute alles richtig gemacht?
Burrekers:Alle haben toll gekämpft, und wir haben im Angriff auch unsere Chancen gut genutzt. Unsere Abwehr steht sicher noch nicht perfekt, aber man braucht eben länger als ein paar Wochen, um eine neuformierte Deckung einzuspielen. Da ist es gut, dass Dagmara Kowalska wieder dabei ist. Sie hilft uns riesig mit ihrer Erfahrung, sie spielt mit Kopf, sie spielt im entscheidenden Moment den richtigen Pass.