Lüner SV verliert schwachen Sommerkick

Mit einer ganz schwachen Leistung hat sich Fußball-Landesligist Lüner SV am Sonntag vom heimischen Publikum verabschiedet. Der Höhepunkt des Sonntagnachmittags war aus Lüner Sicht schon vor dem Anpfiff vorüber als eine Ehrung für die Jugend anstand. Danach kam nicht mehr viel.

Lünen.. Landesliga 4
Lüner SV - SV Mesum 0:3 (0:3)

Die C-Jugend der Rot-Weißen wurde vor Anpfiff für den Landesliga-Aufstieg geehrt. Das LSV-Sextett um Kapitän Sascha Rammel, Stephan Hornberger, Marc Flaczek, Lukas Severin, Davut Denizci und Keeper Daniel Schmitz, die wechseln werden, erhielt einen Sekt und ein Geschenk.

Torwart Schmitz übernahm bei seinem Abschied aus der Kampfbahn Schwansbell eine unrühmliche Rolle. Bereits nach elf Minuten geriet der LSV nämlich in Folge einer Ecke in Rückstand. Benjamin Brinkmann traf. Die LSV-Abwehr samt Keeper sah dabei nicht gut aus.

Danach schafften es die Lüner für kurze Zeit, Druck aufzubauen. In der 13. Minute war Mesum im Glück. Bekir Kilabaz war bereits durch und wurde vom SVM-Tormann Max Schmalz als letzter Mann knapp vor dem Sechszehner gefoult. Der Mesumer sah nur Gelb. Und auch beim folgenden Freistoß hatte der SVM-Torwart Glück. Der Schuss von Rammel ging durch die Mauer, Schmalz hielt den Ball zwischen den Beinen fest.

Kurz darauf (16.) hätte die Schiedsrichterin nach einem Foul an Fabian Pfennigstorf auf den Punkt zeigen können. Doch der Pfiff blieb aus. Danach gelang den Lünern offensiv nicht mehr viel. Mesums Lukas Göers machte auf sich aufmerksam, als er in der 34. Minute aus 45 Metern zum 2:0 traf. Schmitz stand zu weit vom Tor entfernt. Bereits einige Minuten zuvor war ein ähnlicher Versuch des Mesumers gescheitert.

Noch vor der Pause fiel das 0:3 nach einem Freistoß (42.) Wiederum sah Schmitz nicht gut aus. In der zweiten Hälfte plätscherte das Spiel vor sich hin. Lünen zeigte kein Aufbäumen und blieb in wenigen guten Situationen glücklos. "Wir wollten den Zuschauern einen schönen Abschied liefern. Doch das ging nach hinten los", bilanzierte Trainer Mario Plechaty. "Es war unser schwächstes Spiel."

TEAMS UND TORE
LSV:
Schmitz - Drees, Ribeiro (46. Mikuljanac), Rammel, Pfennigstorf, Wagener, Flaczek (46. Hennes), Hornberger, Harder (27. Bernstein-Campos), Ziegelmeir, Kilabaz
SVM: Schmalz - Uphoff, Feldkämper, Göcke, Schütte Bruns (69. Seemeyer), M. Brinkmann, Göers (63. Hagedorn), Ganske (70. Jenders), Gradert, B. Brinkmann, Rieke
Tore: 0:1 B. Brinkmann (11.), 0:2 Göers (34.), 0:3 B. Brinkmann (42.)