Lüner SV verlängert Vertrag mit Spielmacher Ekici

Die Zuschauer in der Kampfbahn Schwansbell dürfen sich auch in der Spielzeit 2015/2016 auf die technischen Fähigkeiten Volkan Ekicis freuen. Hasan Kayabasi, Sportdirektor des Lüner SV, hat sich jetzt mit dem türkischen Spielmacher auf die Verlängerung des Vertrags um ein Jahr geeinigt.

Lünen.. "Beim entscheidenden Gespräch haben wir dafür nur fünf Minuten benötigt", sagte LSV-Sportdirektor Kayabasi. Der 24-Jährige war der letzte Spieler im Kader des Fußball-Landesligisten, dessen Zusage für die kommende Spielzeit noch gefehlt hat.

In der Rückrunde war Ekici zweifelsohne beständigster LSV-Akteur. "Er hat unserem Spiel richtig gut getan", sagt Trainer Mario Plechaty. Ekici war mit neun Treffern auch bester Torschütze des Tabellenzehnten. In der Hinrunde hatte der Spielmacher häufig mit Verletzungen zu kämpfen, lief lange seiner Form hinterher. Die fand er dann im Winter wieder.

Ekici kam im Sommer 2014 zum LSV. Den Großteil seiner fußballerischen Jugend verbrachte er bei Borussia Dortmund. Von 2000 bis 2010 lief der Sohn türkischer Einwanderer, der in Lünen zur Welt kam, für die Schwarz-Gelben auf. Dann nahm er das Angebot des türkischen Traditionsklubs Besiktas Istanbul an.

Dort durfte er allerdings nahezu ausschließlich für die Reservemannschaft ran. Im letzten Saisonspiel feierte er aber doch noch sein Profi-Debüt in der türkischen Eliteklasse. Als Leihspieler schloss er sich zur Saison 2011/2012 dem Zweitligisten Kartalspor an, kam aber erneut im Reserveteam zum Einsatz.

Nächste Station war der Zweitligist Göztepe Izmir, ehe Ekici im Januar 2013 nach Deutschland zurückkehrte. Zunächst schloss er sich Regionalligist Fortuna Düsseldorf II an, dann Oberligist SV Rödinghausen. Im ersten Einsatz zog er sich allerdings einen Kreuzbandriss zu.