Lüner SV hat schon wieder zwei Ausfälle

Immer wieder hatte Mario Plechaty in der Hinserie mit Personalsorgen zu kämpfen. Sie waren ein Grund dafür, dass Fußball-Landesligist Lüner SV als Tabellenneunter hinter den eigenen Ansprüchen liegt. Für das Testspiel am Donnerstagabend fallen nun Mattias Drees und Gabriel Bernstein-Campos verletzungsbedingt aus

Lünen.. Zum Start der Vorbereitung hatte Lünens Trainer auf einen kompletten Kader gehofft. Doch kaum ist die Mannschaft seit wenigen Tagen wieder im Training, gibt es schon neue Hiobsbotschaften. Matthias Drees und Gabriel Bernstein-Campos drohen mehrere Wochen auszufallen.

Bei Mittelfeldmann Drees, der 15 von 16 Hinrundenspielen bestritt, wurde ein Bänderriss im Sprunggelenk diagnostiziert. "Der stammt noch aus der Hinserie", sagt Plechaty. "Eventuell ist auch das Syndesmoseband beschädigt." Gabriel Bernstein-Campos hingegen hat mit einer Schambeinentzündung zu kämpfen. "Auch das kann langwierig sein", weiß Plechaty. Hinzu kommt der plötzliche Abgang von Innenverteidiger Philipp Herder zu Westfalenligist Iserlohn.

Doch es gibt auch positive Nachrichten aus der Kampfbahn Schwansbell. Die in der Hinrunde langzeitverletzten Dominik Hennes, Alex Wagener und Volkan Ekici befinden sich allesamt ohne Probleme im Training.

So werden sie auch am Donnerstagabend zum Kader zählen, wenn der LSV zum ersten Testspiel den Oberligisten SV Zweckel auf Kunstrasen (19 Uhr, Schwansbeller Weg 7a, Lünen) empfängt.

"Geplant ist, dass alle Spieler zum Einsatz kommen", sagt Plechaty. "Wie wir die Belastung gerade bei den Rückkehrern aber genau dosieren werden, müssen wir noch abwarten", so der LSV-Coach.

Das Ergebnis im ersten Test spiele keine Rolle. Zumal die Gäste schon deutlich weiter sind als die Lüner. Zweckel, als aktuell Vorletzter extrem abstiegsgefährdet, trifft schon am Freitag, 13. Februar, im Nachholspiel auf Westfalia Rhynern.

"Sie sind drei, vier Wochen länger im Training als wir. In solchen Spielen können wir nur lernen. Es geht darum, dass wir uns vernünftig verkaufen", sagt Plechaty.