Lüggert geht bei Westfalia Wethmar in die Verlängerung

Westfalia Wethmar, Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga, setzt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Trainer Alexander Lüggert fort. Der zum Ende der Spielzeit auslaufende Vertrag wurde bis 2017 verlängert.

Wethmar.. "Wir sind sehr froh, dass wir jetzt für die nächsten rund zweieinhalb Jahre Planungssicherheit haben. Seit Alex bei uns ist, hat der gesamte Verein eine sensationelle Entwicklung genommen, die noch nicht zu Ende ist. Diesen Weg möchten wir gemeinsam noch lange weitergehen", sagt Wethmars zweiter Vorsitzender Stephan Polplatz.

Als Lüggert im Sommer 2011 zum Cappenberger See kam, hatte der Klub gerade nur mit viel Mühe den Klassenerhalt in der Kreisliga A geschafft. In seiner ersten Saison gelang dem 34-Jährigen mit nur einer Niederlage der Aufstieg in die Bezirksliga.
Dort stehen die Grün-Weißen, nach der Vizemeisterschaft vergangene Saison, vor dem Start in die zweite Runde auf Platz eins der Tabelle. "Alex ist der perfekte Trainer für unseren Verein. Die Arbeit mit ihm macht extrem viel Spaß", sagt Wethmars Sportlicher Leiter Rolf Nehling.

"Aufstieg wäre überragend"

Auch der Coach freut sich auf die nächsten Jahre am Cappenberger See: "In unserer Mannschaft steckt wie im gesamten Verein ein enormes Potenzial. Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dieses weiter herauszukitzeln." Von der Vertragsverlängerung erhofft sich der angehende A-Lizenz-Inhaber auch einen Schub für die Rückrunde: "Da warten gleich zu Beginn die Kracherspiele gegen Nordkirchen, Kemminghausen, Hannibal und Werner SC, die ein Fingerzeig für den weiteren Verlauf der Runde sein könnten."

Lüggert stellt klar: "Wir müssen nicht aufsteigen." Aber: "Wir werden trotzdem alles dafür geben, Platz eins möglichst bis zum Ende zu verteidigen. Sollte der Sprung in die Landesliga tatsächlich gelingen, wäre das überragend." Auch der Vertrag mit U23-Coach Simon Erling soll in Kürze um zwei Jahre verlängert werden.