LSV startet mit zehn Neuen in die Vorbereitung

Die Aufgaben waren schon beim ersten Training des Fußball-Landesligisten Lüner SV am Sonntag klar verteilt: Luis Asante und Phil Rosenkranz, 18- und 19-jährige Neuzugänge aus der A-Jugend des TSC Eintracht Dortmund, mussten die Bänke für das Mannschaftsfoto ihres neuen Teams tragen. Sie sind die Jüngsten im 24-Mann-Kader.

Lünen.. Ihren ersten Job beim LSV erledigten die Talente mit einem Lachen. Das passte zur gesamten Stimmung in der Kampfbahn Schwansbell. Bei Spielern, Verantwortlichen und den Trainern herrschte gute Laune zum Auftakt. "Ich freue mich auf die Vorbereitung", sagte Coach Mario Plechaty.

Zumal ihn der neue Kader zufrieden stimmt. "Es sind die Spieler gekommen, die ich haben wollte", so der 44-Jährige. Zehn Neuzugänge konnten Plechaty und Sportdirektor Hasan Kayabasi vom Lüner SV überzeugen: Neben Asante und Rosenkranz stoßen Andreas Uphues, Andreas Hollmann, Marius Breer (alle Mengede), Philipp Markwald (Hammer SpVg II), Rene Harder (Wethmar), Arlind Jashanica (TuS Eving), Daniel Drögeler (VfB Waltrop) und Vahit Yilmaz (Brambauer) zum Team.

Kommt noch jemand?

Es wird eine der vordergründigen Aufgaben sein, diese Spieler in der Vorbereitung zu integrieren. "Dafür haben wir viele Testspiele vereinbart. Ich bin sicher, dass die Neuen schnell ankommen werden. Auch in Sachen Einstellung werden sie uns gut tun", sagt Plechaty. Die Planungen sind jedoch noch nicht zwingend abgeschlossen. "Ein Spieler könnte noch dazu kommen", sagt Kayabasi. "Für die Offensive", verrät Plechaty. Eine Entscheidung solle bald fallen.

Die Umgruppierung in die Landesliga-Staffel 3 begrüßt Plechaty. Ein konkrete Platzierung habe sich der Klub nicht als Ziel gesetzt. "Oben mitspielen wollen wir aber", so der Trainer. "Das Wort Aufstieg wird jedoch niemand in den Mund nehmen. Viele junge Spieler müssen sich noch entwickeln."