LSV-Herren gewinnen das Derby in Oberaden

Unerwartet schnell und deutlich haben die Landesliga-Volleyballer des Lüner SV am Samstag das mit Spannung erwartete Derby beim SuS Oberaden gewonnen. Auch die Verbandsliga-Damen des LSV waren erfolgreich, wohingegen die SuS-Frauen in der Landesliga ihr Spiel verloren.

Lünen.. Damen, Verbandsliga 4
Lüner SV - Eintracht Minden3:2
(25:20, 18:25, 25:17, 23:25, 15:11)

Die Löwinnen können doch noch gewinnen: In fünf Sätzen setzten sie sich gegen einen Gegner durch, der sie zu Saisonbeginn noch klar geschlagen hatte. "Wir hätten auch zu drei Punkten kommen können, wenn wir nicht zwischendurch ein paar Hänger gehabt und einige einfache Bälle verschenkt hätten", befand Trainer Andreas Josch und fügte hinzu: "Das war mein erster Sieg als neuer LSV-Trainer, viel wichtiger ist jedoch, dass immer mehr Verletzte ins Team zurückkehren."

Nach der Pechsträhne zu Jahresbeginn kehrt die Zuversicht nach Nordlünen zurück.

TEAM
LSV:
Anna Banaschak, Theresa Bauhus, Jana Becker, Jenny Golombek, Alina Gubkow, Stefanie Herkelmann, Inna Hermann, Corinna Itzenga, Jana Menger, Nadine Waterhoff

Herren, Landesliga 5
SuS Oberaden - Lüner SV0:3
(18:25, 21:25, 20:25)

Vom ersten Ballwechsel an trickste die Keenan-Crew die sonst so sichere SuS-Deckung über Ballstafetten aus, während Oberadens Angriff zu selten Druck entfalten konnte und das Paraderezept, den Lüner Block anzutippen, kaum aufging.

Im zweiten Satz schien es zeitweise so, als hätten die Oberadener die LSV-Abwehr weichgeklopft, doch die 12:8-Führung wurde mit hektischen Aktionen rasch verspielt, weil der LSV die Gastgeber immer wieder zu Fehlern zwang. Beim Stand von 17:20 kämpfte Oberaden sich noch einmal heran, aber vergeblich. Im dritten und letzten Durchgang lief beim SuS nichts zusammen, ehe man sich ab 3:10 erneut heran kämpfte, ohne eine Chance auf den Erfolg zu haben.

Während sich beim LSV alle Spieler Bestnoten verdienten, erreichten beim SuS nur Rechtsaußen Olaf Giering, der die meisten Punkte setzte, und Mittelblocker Dominik Niemietz Normalform. "Angaben schwach, Feldabwehr schlecht - sonst sind wir immer zu aufgeregt, aber das heute war Schlafwagen-Volleyball", befand SuS-Spielertrainer Timo Hilker, während LSV-Coach Rebecca Keenan nur eine Sorge plagte: "Wir hatten heute Sektfrühstück mit Leberkäse bei mir. Hoffentlich muss ich das jetzt nicht jede Wochen machen."

TEAMS
SuS:
Daniel Berentz, Sascha Bütterling, Thorsten Enkelmann, Olaf Giering, Timo Grone, Timo Hilker, Jan Ketels, Dominik Niemietz, Tobias Ostwinkel, Fabian Peters, Martin Stahl
LSV: Max Espeter, Philipp Espeter, Daniel Holterbork, Jan Kohlbrecher, Jonathan Kühlmann, Martin Lehnhoff, Lukas Lelgemann, Martin Minorowicz, Jens Mumm, Mark Scheffler, Marc Schmidt


Damen, Landesliga 6
SuS Oberaden - FdG Herne II2:3

(26:24, 23:25, 26:24, 12:25, 10:15)

Den ersten Punkt im neuen Jahr haben sich die Grün-Weißen redlich verdient. Drei Sätze lang lieferten sie den Gästen einen mitreißenden Fight, knöpften ihnen zwei Sätze und damit den einen Punkt ab - erst im vierten Satz gingen der Enkelmann-Sechs die Kräfte aus. "Corinna König und Lena Fehrmann haben klasse gespielt", so Coach Thorsten Enkelmann, der erstmals wieder auf Marina Langhans zurückgreifen konnte.

TEAM
SuS:
Lena Strukamp, Christina Voss, Lena Fehrmannn, Marina Langhans, Sarah Wetter, Sarah Feige, Svenja Enkelmann, Corinna König, Jenny Wolff, Janina Schäfers

Lüner SV II - TuS Herten0:3
(10:25, 18:25, 12:25)

Wie vom LSV befürchtet, ließ Herten gegen die LSV-Reserve nichts anbrennen und spielte die drei Punkte ungefährdet nach Hause. Lediglich im zweiten Satz konnte die Kühlmann-Sechs phasenweise mithalten. LSV-Trainer Wilfried Kühlmann nahm es gelassen: "Wir stehen ja nicht erst seit heute mit dem Rücken zur Wand."

TEAM
LSV:
Bonnie Breker, Anna-Lena Hageneier, Alexandra Iskakova, Nadine Kowol, Marit Lau, Hannah Lözzer, Helen Meyer, Jana Schmälzger, Sarah Schöler, Julia Schulenberg