LG Olympia hofft auf seine Mittelstrecklerinnen

Mit viel Selbstvertrauen sieht die LG Olympia (LGO) den Deutschen Meisterschaften der Jugend in Neu-Brandenburg entgegen. Auch für die nationalen Wettkämpfe der Männer und Frauen, die eine Woche später in Karlsruhe stattfinden, herrscht Optimismus.

Dortmund.. LGO-Vorstandsmitglied Thomas Kremer schickte drei Staffeln und neun Einzelstarter auf die Reise. Trainer Pierre Ayadi bringt die Zuversicht auf den Punkt: "Wir wollen dieses Mal mehr als nur die Goldene Ananas holen." Die Hoffnung ruht auf den Mittelstrecken.

Chancen über 1500 Meter

Patricia de Graat und Marina Wrede haben Selbstbewusstsein getankt und suchen ihre Chance über 1500 Meter. De Graat, als B-Jugendliche eine der Jüngsten im Feld, nimmt mit ihren 4:38,67 Minuten in der A-Rangliste zur Zeit Platz 6 ein, auf dem achten Rang folgt Wrede mit 4:40,22. Das Erreichen des Finales ist für beide das Minimalziel.

"Ich werde so lange wie möglich Kontakt zur Spitzengruppe halten und dann sehen, was möglich ist", sagt De Graat. Ähnlich sieht das Wrede, die bisher noch unter Wert blieb. Beide haben bereits bewiesen, dass sie bei Meisterschaften zwei Rennen an einem Wochenende gut wegstecken können.

Erfahrungen sammeln

Leif Gunkel rangiert über 3000 Meter gegenwärtig auf Platz 9, doch strebt er zumindest einen Platz unter den Top 8 an. Über diese Distanz tritt auch David Valentin an. Der wurde jedoch von einer hartnäckigen Bronchitis zurückgeworfen und musste Trainingsrückstand aufholen.

Timo Görs qualifizierte sich erst in letzter Minute für die DM und muss Erfahrungen sammeln. Auch Leon Straub hat sich gut entwickelt und ist über 1500 Meter zu beachten. Sein DM-Debüt gibt Niels Lehnert im Hürdensprint. Eine persönliche Bestzeit ist sein Ziel.