Letzte Chance für VV Schwerte - die Spiele im Blick

Die Volleyball-Uhren ticken offenbar anders als das in anderen Hallensportarten der Fall ist. Denn während Handballer, Basketballer oder Tischtennisspieler eine Karnevalspause einlegen, steht für die Volleyballer ein ganz normaler Spieltag auf dem Kalender.

Schwerte.. Damen-Verbandsliga 3 TC Gelsenkirchen - VV Schwerte
(Samstag, 15 Uhr, Grundschulturnhalle Elisabethstraße)

Das Verfolgerduell im Ruhrpott ist für die Schwerter Damen eine Partie mit Endspielcharakter. Denn nur im Falle eines Sieges bei den drei Punkte vor ihnen stehenden Gastgeberinnen dürften sich Trainer Maik Wlodarsch und sein Team weiterhin Hoffnungen auf den zweiten Tabellenplatz machen, der am Saisonende zur Aufstiegsrelegation berechtigt.

Im Hinspiel mussten sich die Schwerterinnen glatt in drei Sätzen geschlagen geben. "Dieses Spiel haben wir damals eher verloren als dass es Gelsenkirchen gewonnen hat. Ich habe das Gefühl, dass wir mental und als Team Fortschritte gemacht haben. Deshalb ist es ganz klar das Ziel, drei Punkte aus Gelsenkirchen mitzunehmen", sagt Trainer Wlodarsch, der keine Personalprobleme zu beklagen hat.

TuS Hattingen - SC Hennen
(Sonntag, 12 Uhr, Sporthalle Marxstraße)

Als Tabellenviertletzter ist Gastgeber Hattingen noch nicht aller Abstiegssorgen ledig - ein gefundenes Fressen also für den Tabellenführer zur "High-Noon"-Zeit am Sonntag? Ganz so eindeutig sieht Hennens Trainer Christoph Schulte die Kräfteverhältnisse nicht verteilt. "Bei Hattingen kommt es immer sehr auf die Tagesform an. Sie haben eine Mittelangreiferin mit höherklassiger Erfahrung - es wird unsere Hautptaufgabe sein, sie auszubremsen", meint der Coach.

Ansonsten möchte sich Schulte aber gar nicht allzu sehr mit dem Gegner beschäftigen: "Wir müssen unser eigenes Ding machen", sagt Schulte mit der breiten Brust eines ungeschlagenen Spitzenreiters. Zwar fehlen die am Knie verletzte Bianka Loks und die privat verhinderte Dajana Klohs, doch dafür wird Julia Knobloch rechtzeitig aus dem Urlaub zurückerwartet.

Damen-Landesliga 5


TV Jahn Dortmund - VV Schwerte 2 (Samstag, 15 Uhr, Sporthalle Nette)
Im ersten Spiel ohne den geschassten Trainer Gunnar Schäfer hängen die Trauben für die Schwerter Zweitvertretung hoch - es geht zum Tabellenzweiten. Weil Maik Wlodarsch und Oliver Freitag mit anderen Teams im Einsatz sind, springt Christine Prinz, Trainerin der fünften Damenmannschaft, ein. Verstärkt wird das Team durch die Top-Talente Nele Hoja und Svenja Müller.

Herren-Landesliga 5 VV Schwerte - SG FdG Herne/Grumme
(Samstag, 16 Uhr, Sporthalle Ruhrtal-Gymnasium)

An ungewohnter Heimspielstätte, der Sporthalle des Ruhrtal-Gymnasiums, erwarten die Phönix-Herren einen Gegner aus dem Tabellenmittelfeld, gegen den sie ihre missliche Lage am Tabellenende verbessern wollen.