Lenz-Heber zählt für den HSV dreifach

Than Tan Tran (re.) im Zweikampfduell mit einem Hohenlimburger Gegenspieler. Der agile HSVer hatte gleich mehrfach die Chance, die 1:0-Führung für Holzwickede auszubauen.
Than Tan Tran (re.) im Zweikampfduell mit einem Hohenlimburger Gegenspieler. Der agile HSVer hatte gleich mehrfach die Chance, die 1:0-Führung für Holzwickede auszubauen.
Foto: WR
Was wir bereits wissen
SpVg. Holzwickede - SV Hohenlimburg 1:0 (0:0).Ein erfolgreicher Sonntagnachmittag für die Spielvereinigung. 1:0 im Aufsteigerduell gegen Hohenlimburg gewonnen, der vierte Saisonerfolg im zehnten Spiel. Das bedeutet: Tabellenrang neun und Distanz geschaffen zu den Abstiegsplätzen. Ein hochverdienter Heimerfolg. Denn die Gastgeber waren nicht nur spielerisch einen Tick besser, sondern sie hatten auch mehr Tormöglichkeiten als der Gegner aufzuweisen.

SpVg. Holzwickede - SV Hohenlimburg 1:0 (0:0). Ein erfolgreicher Sonntagnachmittag für die Spielvereinigung. 1:0 im Aufsteigerduell gegen Hohenlimburg gewonnen, der vierte Saisonerfolg im zehnten Spiel. Das bedeutet: Tabellenrang neun und Distanz geschaffen zu den Abstiegsplätzen. Ein hochverdienter Heimerfolg. Denn die Gastgeber waren nicht nur spielerisch einen Tick besser, sondern sie hatten auch mehr Tormöglichkeiten als der Gegner aufzuweisen.

Hatten die Gäste gleich nach der Halbzeit eine gute Möglichkeit durch einen Kopfball von Ballout, so standen dem vier, fünf Chancen der Gastgeber gegenüber. Allein der agile Than Tan Tran hätte seine Mannschaft deutlich in Führung bringen können, ja, müssen. So stand er in der 41. , 73. und auch in der 83. Minute einschussbereit vor dem Gästetor, in allen drei Fällen traf er aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig. „Da hätte er uns nicht so lange zittern lassen müssen, wir mussten bis zum Schluss alles geben“, kommentierte HSV-Trainer Ingo Peter diese Szenen, lobte aber seinen Offensivmann, der sich für seinen Einsatz hätte auch belohnen müssen.

Christopher Franz (43.), dessen Flankenball lang und länger wurde und an den Pfosten klatschte, sowie Sitki Üstün (73.) mit einem platzierten Schuss, um noch weitere torgefährliche Szenen aufzuzeigen, drückten das Chancenübergewicht weiter aus. So durfte sich der HSV nur über den Lenz-Treffer freuen. Die 68. Minute: Dennis Hense spielt einen Ball von hinten heraus in den 16m-Raum der Hohenlimburger, der Ball springt auf, Gästekeeper Wolff eilt aus seinem Kasten, Fabian Lenz erfasst schnell die Situation, setzt einen Heber über den Torhüter an - und der Ball landet im Tor. 1:0. Eine hoch verdiente Führung, die bis zum Schlusspfiff Bestand haben sollte.

Glückwünsche an Ingo Peter

Erstaunlicherweise warf der Gast dann nicht alles nach vorne, um auf den Ausgleich zu drängen. Dazu SVH-Trainer Aydin Sezgin: „Holzwickede stand sehr kompakt und diszipliniert hinten. Da war es schwer durchzukommen.“ Ingo Peter nahm die Glückwünsche seines Kollegen natürlich gerne entgegen. „Wir haben das ganze Spiel kontrolliert, kaum eine Chance zu gelassen und insgesamt gut gegen Ball gearbeitet. Ich bin zufrieden.“

SV Holzwickede: Halilovic, Tran (88. aktas), Kaczmarek, Busse (61. Tolzin), Senga, Üstün, Hense, Hesse4, Fanz /46. Lenz), Suchy, Kaiser.

Tor: 1:0 (68.) Lenz.