Laupichler erreicht das Halbfinale

Bei der Tischtennis-Europameisterschaft der Senioren in Bremen ist Rudi Laupichler von den Tischtennisfreunden Lünen (Ü 75) erst im Halbfinale ausgeschieden. Er war nicht der einzige Teilnehmer aus Lünen. Wie die anderen abgeschnitten haben, lesen Sie hier.

Lünen.. Laupichler (Altersklasse Ü 75) unterlag im Halbfinale dem Tschechen Josef Rankosnik mit 0:3. Der Lüner hatte sich in der Vorrunde mit jeweils 3:0-, 3:0- und 3:0-Siegen durchgesetzt. Bis einschließlich zur zweiten Runde gab der TTF-Akteur keinen Satz ab. Erst in der 3. Runde knüpfte ihm der Franzose Denis Moriaud einen Punkt ab. Im vierten Durchgang gewann Laupichler knapp gegen den Deutschen Klaus Kröger mit 3:2, ehe er die fünfte Runde wieder locker mit 3:0 gegen den Schweden Toni Borg für sich entschied.

Kurzepa kommt weit

Auch Marek Kurzepa, ehemaliger Lüner Tischtennisspieler, nun für Union Lüdinghausen an der Platte, brachte es in der Altersgruppe Ü50 sehr weit. Er musste sich erst kurz vor dem Halbfinale, in der siebten Runde, gegen den Deutschen Georg Böhm mit 2:3 geschlagen geben. Zuvor hatte er die Vorrunde und die Hauptrunde souverän gemeistert und erst in der sechsten Runde gegen den Russen Bondrenko beim 3:2 leichte Schwierigkeiten.

Auch drei Spieler des TTV Preußen Lünen waren in Bremen dabei: Katja Schmidt bei den Seniorinnen 40, Jörn Pechr bei den Senioren 40 und Harald Schmidt bei den Senioren 50.

Schmidt verlor in ihrer Gruppe gegen die Nr. 1 aus England, landete nach zwei Siegen auf Gruppenrang zwei. In der Hauptrunde der letzten 128 hatte sie zunächst ein Freilos. Unter den letzten 64 traf sie auf Johnsson (SWE/3:1), unter den letzten 32 auf Ehren (GER/3:0) und unter den letzten 16 auf die Vize-Europameisterin Lavrukhina (RUS), die sie knapp mit 3:2 besiegte. Im Achtelfinale kam das Aus gegen die Europameisterin Lamonos (GER/0:3).

Aus im Viertelfinale

Im Doppel gewann Schmidt mit Polina Goldenberg (Bayern) die Hauptrunde ohne Satzverlust. Unter den letzten 64 gab es zunächst ein Freilos, unter den letzten 32 ein 3:0 gegen Zrinski(SLO)/Benkova (SVK). Im Achtelfinale besiegten sie Barz-Todt/Sachse (GER) mit 3:2. Im Viertelfinale kam das Aus gegen die neuen und alten Europameister Chunikhina/Lavrukhina (RUS) 1:3.

Harald Schmidt erreichte in seiner Altersklasse von 604 Startern das Hauptfeld. Nach einem Freilos gewann er in der Runde der letzten 256 gegen Votava (CZE) mit 3:1, unter den letzten 128 gegen Haggqvist (SWE) mit 3:1. Das Aus kam unter den letzten 64 gegen Jansca (HUN) mit einem 0:3. In Jörn Pechrs Altersklasse starteten 464 Teilnehmer. Im Hauptfeld schied er gegen Rödenbeck (GER) mit 0:3 aus.

Fast 3000 Spieler

Mit 2834 Teilnehmern war diese Europameisterschaft in Bremen die größte Tischtennis-Veranstaltung der Welt, hieß es von offizieller Seite.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE