Last-Minute-Sieg in Garenfeld / Heim-Krise beim VfL

Der SC Berchum/Garenfeld konnte gegen den Tabbellenzweiten Hagen 11 einen 2:1-Erfolg feiern. Amir Smajic war in der zweiten Minute der Nachspielzeit der Matchwinner. Der VfL Schwerte hingegen bleibt auch im vierten Heimspiel sieg- und sogar torlos.

Schwerte.. Bezirksliga 6
SC Berchum/Garenfeld - SpVg Hagen 11 2:1 (1:1)

Keine zwei Minuten waren gespielt, als die Gastgeber in Führung gingen: Ein langer Ball auf Georgios Ntontos, der sich die Chance nicht nehmen ließ und den Ball im Tor unterbrachte. Die Gäste waren zuerst geschockt und Berchum/Garenfeld bekam die nächste Chance - Smajic fand im Strafraum den Abschluss, Gästetorwart Nils Oberschlepp parierte den Schluss jedoch.

Im Gegenzug dann der Ausgleich: Niklas Wilke kämpfte sich mit dem Ball durch die komplette Abwehr und kam zum Abschluss, den Patrick Stein noch abwehren konnte. Gegen den Nachschuss von Sinan Hajra war er jedoch chancenlos.
Danach nahm die Partie an Härte zu und es kam bis zur Pause nur noch selten zu Chancen. Die Gäste kamen zu einem Distanzschuss, den Stein jedoch parieren konnte und zu einem Freistoß, der ihm aber genauso wenig Probleme machte. Die Gastgeber konnten einen Lattentreffer aus dem Gewühl nach einer Ecke verbuchen, nach der dann aber auch der Nachschuss geblockt wurde.

Nach der Pause gab es weiterhin kaum Möglichkeiten. Nach einer Stunde kamen die Hagener dann zu einem Konter, den sie jedoch nicht im Tor unterbringen konnten. 15 Minuten später kam das Team von Frank Henes zur ersten echten Chance in der zweiten Hälfte: Nach einer kurzen Ecke ging die Flanke an den Pfosten. In der Nachspielzeit kam die Zeit von Amir Smajic: Nach einem langen Freistoß kam der Ball in die Mitte zu Smajic, der ihn per Kopf zum viel umjubelten 2:1-Endstand im Tor unterbringen konnte.

TEAM UND TORE
Berchum/Garenfeld:
Patrick Stein, Jan Bormann (75. Bertrand Sowoue), Hüseyin Iskanli (88. Florian Zelder), Georgios Ntontos, Christian Tewes, Lasse Jochheim, Amir Smajic, Sandi Delkic (46. Nikolaus Liodis), Vladimir Kunz, Alexander Escher, Patrick Höppe.
Tore: 1:0 Ntontos (2.), 1:1 (16.), 2:1 Smajic (90.+2.).

Bezirksliga 6
VfL Schwerte - SG Hemer 0:2 (0:0)

Nach einem viertelstündigen Abtasten nahm das Spiel an Fahrt auf. Die erste Chance hatten die Gäste: Bouaich gewann rechts das Laufduell gegen Mustroph und Gutierrez, doch Slimi verpasste in der Mitte die Flanke. Kurze Zeit später liefen die Gastgeber in einen Konter, aber Okumak konnte seinen Kopfball nicht im Gehäuse unterbringen. Die Schwerter hatten Probleme mit dem Gästepressing und konnten sich kaum Chancen erarbeiten.

Starke Ladkau-Parade

Nach einer halben Stunde dann die nächste Möglichkeit für Okumak, diesmal eine Riesenchance: Nach Mustrophs Stellungsfehler kam er frei zum Kopfball, doch Ladkau lenkte den Ball um den Pfosten - starke Aktion von beiden. Vor der Pause hatten die Hemeraner noch eine Doppelchance: Erst scheiterte Okumak am Schwerter Abwehrbein und dann Bouaich mit einem Kopfball (40.). Der torlose Halbzeitstand war für die Platzherren schmeichelhaft, da sie nicht über gute Ansätze hinaus kamen.

Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit erwachte auch das Angriffsspiel der Silberbach-Truppe. Agacinski traf nach Vorlage von Gutierrez, doch der Flankengeber soll im Abseits gestanden haben - fragwürdig (57.). Nur eine Zeigerumdrehung später hatte Kliegel die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Keeper Werner. Nach gut einer Stunde stand Mustroph am zweiten Pfosten nach einer Oktay-Ecke blank, traf den Ball aber nicht.

Als Mustroph dann verletzt draußen war, trafen die Gäste zur Führung: Den Schnittstellenpass nahm Slimi an, umkurvte Ladkau und schob ein (71.). Nach 74 Minuten dann die Riesenchance zum Ausgleich, aber Agacinskis Kopfball konnte auf der Linie geklärt werden und der Nachschuss flog gegen die Unterkante der Latte. Auf diese Chance hatten die Gäste die bessere Antwort: Okumak setzte sich mit einem Hackentrick gegen Gutierrez durch und schoss trocken zum Endstand ein.

TEAM UND TORE
Schwerte:
Stefan Ladkau, Nicolas Ortiz, Philipp Krause, Alexander Göbel (76. Ren Karneil), Florian Kliegel, Jonas Schmuck, Mirko Mustroh (69. Adjany Ibeme), Atik Oktay, Luca Gutierrez, Fabian Siepmann, Kevin Noschka (53. Rafael Agacinski).
Tore: 0:1 (71.), 0:2 (85.).