Kerem Kalan verlässt den BV Brambauer-Lünen

Fußball-Landesligist BV Brambauer-Lünen muss den Kampf um den Klassenerhalt ohne einen seiner bisher besten Spieler bestreiten. Kerem Kalan verlässt den Klub im Winter. Der Spielmacher wechselt zu Hedefspor Hattingen, Tabellenvierter in der Landesliga-Staffel 3. Auch Raif Kalan und Maik Küchler verlassen den BVB.

Brambauer.. "Kerem werden wir nicht einfach so ersetzen können", sagt Werner Smuda, Sportlicher Leiter der Brambauer. Auf die Möglichkeit, die Glückauf-Arena im Winter verlassen zu können, habe man sich jedoch bereits im Sommer geeinigt. "Uns war bewusst, dass das passieren kann", so Smuda. Auch Kalans Bruder Raif wird im Winter zu Hedefspor Hattingen wechseln. Die Kalan-Brüder folgen ihrem Vater Aykut. Er soll in Hattingen das Traineramt übernehmen, nachdem der bisherige Coach Seung Man Hong überraschend seinen Rücktritt erklärt hatte.

In der Jugend an Götzes Seite

Kerem Kalan war 2011 zum BVB gekommen. Der 23-Jährige spielte in der Jugend für Borussia Dortmund, VfL Bochum und MSV Duisburg. In der U15- und U16-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes lief er an der Seite von Mario Götze und Joel Matip auf. Ein Knochenhautriss leitete jedoch das Ende des Profitraums ein.

Zwei Spiele suspendiert

In dieser Spielzeit bestritt Kalan 13 der bisher 16 Partien und erzielte vier Treffer. Der Standardspezialist ist damit der aktuell erfolgreichste Brambauer Torschütze. Zwei Partien verpasste Kalan, da er von Trainer Dirk Bördeling aus disziplinarischen Gründen suspendiert worden war. Aus diesen Spielen (1:0 in Gescher, 1:1 gegen Ahaus) holte der BVB vier Punkte. "Das zeigt uns, dass es auch ohne Kerem gehen kann", sagt Smuda. Offensivspieler Raif Kalan, seit 2012 in Brambauer, kam in dieser Saison aus Verletzungsgründen nur in fünf Spielen zum Einsatz.

Küchler zurück zu den Preußen

Neunmal trug Maik Küchler das BVB-Trikot in der Hinserie - nicht einmal über 90 Minuten. Der Angreifer war im Sommer von A-Ligist SV Preußen in die Glückauf-Arena gewechselt. Die Folgen eines Kahnbeinbruchs erschwerten ihm jedoch den Einstand. Jetzt verlässt Küchler den BVB wieder. "Das ist für beide Seiten die richtige Lösung", sagt Smuda. Küchlers Ziel ist nach Informationen dieser Zeitung sein vorheriger Klub.

Vierter Abgang möglich

"Es könnte noch einen vierten Abgang geben im Winter", so Smuda. "Das wird sich in den nächsten Tagen klären." Im Gegenzug hat der Tabellenzwölfte, der fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang hat, auch vier Neuzugänge verpflichtet (wir berichteten): Mittelfeldspieler Bastian Hufnagel, die Offensivakteure Burhan und Semih Akgül sowie Defensivspezialist Markus Poczkaj.