Jascha Keller ist endgültig in Brambauer angekommen

Vor der Saison ist Jascha Keller als Stabilisator der Abwehr des Fußball-Landesligisten BV Brambauer-Lünen verpflichtet worden. In seinem ersten Jahr in der Glückauf-Arena hatte der 29-Jährige aber mit vielen Verletzungen zu kämpfen. Am Sonntag ist der Defensivmann allerdings endgültig angekommen.

Brambauer.. Beim so wichtigen 3:1-Sieg über Schlusslicht Gescher gelangen Keller zwei Tore. Zunächst zum 1:1 in der 68. Minute, dann in der Nachspielzeit zur Entscheidung. "Jascha ist immer gefährlich, wenn er vorne mit reingeht", sagte BVB-Trainer Dirk Bördeling. "Er spekuliert im Strafraum gut. Ich bin froh, dass er getroffen hat."

Für Keller waren es die ersten Brambauer Pflichtspieltore überhaupt. An eine Partie, in der ihm zwei Treffer gelangen, kann er sich selbst nicht erinnern. "Das muss zu meiner Wattenscheider Zeit gewesen sein", sagt Keller. Dort spielte er bis 2012 in der NRW-Liga, wechselte dann zum damaligen Oberligisten TuS Heven, bestritt dort in zwei Jahren 50 Partien.

"In Brambauer bin ich aber nie dazu gekommen, mein Leistungsniveau zu erreichen", sagt Keller. "Ich war unheimlich viel verletzt. Bisher war es ein Seuchenjahr für mich." Das begann schon am ersten Spieltag. Nach nur sechs Minuten musste er zum Auftakt gegen Dorsten-Hardt (0:0) vom Feld.

Es folgten sieben Wochen Pause. Insgesamt absolvierte Keller nur 14 der bisher 26 Spiele, davon lediglich sieben über die volle Distanz. "Ich bin mit anderen Erwartungen gekommen", sagt der Innenverteidiger. "Ich hatte gehofft, der Mannschaft durch viel Einsatzzeit helfen zu können."

Das soll ihm in der kommenden Spielzeit besser gelingen. Keller bleibt beim BVB. Und will auch 2015/2016 in der Landesliga spielen. Vier Spieltage vor dem Saisonende hat die Mannschaft acht Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den aktuell Beckum einnimmt. "Wir wollen es so schnell wie möglich klar machen", sagt Keller. "Am liebsten schon am Samstag in Ahaus, spätestens aber eine Woche danach im direkten Duell mit Hamm."

Die Tendenz spreche für den BV Brambauer-Lünen: "Die letzten Spiele haben wir nämlich defensiv ordentlich gestanden." Auch dank Jascha Keller.