HSG verliert in Hagen - Alle Ergebnisse im Blick

Einmal mehr musste sich die HSG Schwerte/Westhofen im Landesliga-Duell bei der verstärkten Drittvertretung des VfL Eintracht Hagen geschlagen geben. Mit 35:30 gewannen die Hagener, die damit den Klassenerhalt eintüteten. In der Kreisliga schickte die HVE Villigst-Ergste den Tabellenletzten mit 38:20 nach Hause

Schwerte.. Handball-Landesliga
VfL Eintracht Hagen 3 - HSG Schwerte/Westhofen 35:30 (13:11)

Die Leistung der Schwerter war nicht schlecht, die der Schiedsrichter dagegen schon - jedenfalls nach Meinung von HSG-Trainer Niclas Kohl. Dieser ist normalerweise kein Freund davon, die Pfiffe der Unparteiischen heranzuziehen, um Misserfolge zu erklären. "Aber diesmal war es schon eklatant. Ich sage es mal so: Das war eine schlechte Schiedsrichterleistung, die nicht zu unserem Vorteil war", lautete Kohls doch noch diplomatische Aussage.

Die Alleinschuld an der Niederlage trugen die Unparteiischen dann aber doch nicht. Denn neben einigen ansprechenden Phasen, in denen die Schwerter durchaus zu überzeugen wussten, erlaubten sie sich auch ein paar Fehlwürfe zu viel - zum Beispiel der sonstige Top-Torschütze Alexandr Denissov, der am Samstagabend kein Zielwasser getrunken hatte und ungewohnt viele Chancen ungenutzt ließ.

Nach einem 0:3-Fehlstart glichen die Schwerter zum 4:4 aus, um dann aber wieder mit 6:11 ins Hintertreffen zu geraten. In dieser Phase spielte die HSG gleich mehrfach in Unterzahl, "obwohl wir ganz sicher nicht härter zur Sache gegangen sind als Hagen", so Kohl. Doch die HSG konterte mit einem 5:0-Lauf zum 11:11-Ausgleich.

Hagen ging aber bis zum Seitenwechsel wieder in Führung - mit 13:11 für die Gastgeber ging es in die Kabinen. Und auch im zweiten Spielabschnitt hatte Eintracht den besseren Start und baute den Vorsprung auf 17:13 aus. Bei einem Abstand dieser Größenordnung blieb es bis zum Schluss - nicht zuletzt dank der Verstärkungen aus dem Oberliga-Kader war das Hagener Team clever genug, den Vorsprung nach Hause zu bringen.

TEAM UND TORE
Schwerte/Westhofen:
Börge Klepping - Hendrik Pavlovic (2), Dominik Yaltzis (5/1), Nico Paukstadt (8), Max Arnold (2), Tim Decker (5), Alexander Nickolay (2/1), Sebastian Ablas (4), Peter Hengstenberg, Alexandr Denissov (2).

Frauen-Verbandsliga
HSG Schwerte/Westhofen - VfL Brambauer 31:26 (17:14)

Um so richtig viel ging es vor dem 31:26 (17:14) der HSG Schwerte/Westhofen gegen den VfL Brambauer nicht mehr. Zumindest nicht tabellarisch, die HSG war bereits vor dem letzten Saisonspiel sicher Zweiter, während Brambauer noch maximal auf den dritten Platz klettern konnte. Beste Bedingungen also für ein lockeres Auslaufen im letzten Saisonspiel. Doch davon war im Spiel nichts zu sehen. Das Team der Trainer Manfred Ullrich und Mischa Quass ging konzentriert in die Partie und stellte die routiniert spielenden Gäste vor einige Probleme.

"Wir haben uns vor dem Spiel gefragt, ob wir noch einmal alles geben und die einhellige Meinung war: ja. Zumal wir nach der unglücklichen Niederlage im Hinspiel ja noch etwas gut zu machen hatten", erklärte Ullrich.

Das Resultat war eine überlegen geführte Partie, in der sich sein Team im ersten Durchgang über 7:1 auf 17:10 absetzen konnte. Ärgerlich war, dass es dann mit "nur" drei Toren Vorsprung in die Kabinen ging. So ganz auszuschalten war das routinierte Spiel der Brambauerinnen, die viel über den Kreis spielten, dann doch nicht.

Im zweiten Durchgang allerdings ließen die Schwerterinnen keine Zweifel daran aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen würde.

Über ihr gewohntes Tempospiel hielten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung und konnten so einen positiven Saisonabschluss feiern.

TEAM UND TORE
Schwerte/Westhofen:
Patricia Lemke, Jana Möllmann - Devina Dahms (3), Lena Holtsträter (3), Sophia Jaworski (11), Anna Juchems (3), Kathi Petri (2), Jana Ullrich (3/2), Sally Unger (1), Lea Tietz (5).

Frauen-Landesliga
HSG Schwerte/Westhofen 2 - SG Kierspe/Meinerzhagen 19:25 (8:14)

Nun ist es passiert: Die zweite Frauenmannschaft der HSG Schwerte/Westhofen ist aus der Landesliga abgestiegen, ohne einen einzigen Punkt geholt zu haben. Das Saisonfinale verloren die Schützlinge von Trainer Knut Lichteiker mit 19:25 gegen den Tabellenviertletzten SG Kierspe/Meinerzhagen.

Ausschlaggebend waren viele technische Fehler in der ersten Halbzeit, während die zweite Hälfte unentschieden endete - immerhin ein Achtungserfolg.

TEAM UND TORE
Schwerte/Westhofen:
Sandra Imig, Katharina Meiszl - Nadja Dressler (1), Laurine Geißler (1), Nina Großheider (1), Juliane Lindner (4/4), Patricia Radestock (1), Denise Rosigkeit (4), Jasmin Schiprowski (3), Lea Strothotte, Ellena Weißgerber (3), Lisa Wolff (1).



Kreisliga
HVE Villigst-Ergste - DJK/SG Bösperde 2 38:20 (21:9)

Nach dem 38:20 (21:9) der HVE Villigst-Ergste gegen die DJK/SG Bösperde 2 machten die Spieler mit den zahlreichen Zuschauern zum Abschluss einer starken Partie die La-Ola-Welle.

Wie eine Welle waren die Villigst-Ergster auch zu Beginn der Partie über die Gäste hereingebrochen. Nach zehn Minuten hatte es bereits neunmal im Bösperder Kasten geklingelt. Über die Hälfte der Treffer hatte der glänzend aufgelegte Fabian Kramp von Rechtsaußen erzielt. Die Zahlen zeigen: Die HVE war sehr konzentriert in die Partie gegen das Schlusslicht gegangen und ist nach diesem Ausrufezeichen noch zwei Siege vom Aufstieg entfernt.

Vor allem im ersten Durchgang hatten die Gäste nichts zu melden. Für jeden Treffer, den sie erzielten, schlug es hinten doppelt und dreifach ein. Der einzige Schönheitsfehler war dann die erste Hälfte des zweiten Durchgangs, als das Team von Trainer Alexander Maystrenko die Zügel ein wenig schleifen ließ und phasenweise kopflos agierte.

Der Tabellenletzte, dem man die Bemühungen keineswegs absprechen konnte, schaffte es in dieser Phase zumindest, den Villigst-Ergster Vorsprung nicht größer werden zu lassen. Dann aber fing sich Maystrenkos Team und spielte eine beeindruckende Partie konzentriert zu Ende. "Wir haben super angefangen, im zweiten Durchgang hatten wir vielleicht schon die kommenden Spiele im Kopf - ich bin trotzdem hoch zufrieden", resümiert der Coach.

TEAM UND TORE
Villigst-Ergste: Hendrik Pohlmann, Christian Broyer - Norman Husien Said (2), Jannik Lehmann (4), Eike Thymian, Tim Meininghaus (5), Fabian Kramp (11), Jonas Kneer, Ferry Radix (1), Gerrit Krause (1), David Wolff (3), Hendrik Hollatz, Jonas Mag (5/2), Fabian Bleigel (6/2).

HV Sundern - HVE Villigst-Ergste 2 27:15 (12:6)

Ein Spiel zum Vergessen war das 15:27 der HVE Villigst-Ergste 2 beim HV Sundern. Dass es im Sauerland wenig zu holen geben würde, hatte HVE-Spielertrainer Andreas Menne schon befürchtet. "Wir haben uns mit einer stark ersatzgeschwächten Besetzung noch gut verkauft", sagte Menne anschließend. Lediglich zwei etatmäßige Rückraumspieler hatten die weite Reise für sein Team angetreten.

Die Gäste begannen beide Halbzeiten vielversprechend. Philipp Wilp im Villigst-Ergster Tor machte ein starkes Spiel und vorne stellte ein flinker Lukas Göge im Rückraum die Gastgeber vor Probleme. Eine hohe Zahl an individuellen Fehlern verhinderte jedoch, dass die HVE mithalten konnte. Da Sundern mit den besten Tempohandball der Liga spielt, wie Menne vor der Partie anerkennend äußerte, fällt das Ergebnis am Ende recht happig aus.

TEAM UND TORE
Villigst-Ergste:
Philipp Wilp - Nico Drescher (1), Christian Scharf (3), Lukas Göge (2), Jonas Merkel (2), Lukas Mimberg, Andr Schmidt (1), Florian Kampmann, Andreas Menne (5), Lars Düsenberg (1).

Frauen-Bezirksliga
HVE Villigst-Ergste - TV Wickede 22:17 (9:6)

Den Grundstein für den 22:17 (9:6)-Erfolg der HVE Villigst-Ergste über den TV Wickede legte das Team von Trainerin Anja Brinkmann zwar in der Abwehr, doch die Trainerin war auch vom Tempospiel ihrer Mannschaft begeistert: "Unsere Außen sind heute gerannt wie die Hasen", freute sich die Trainerin nach dem letzten Saisonspiel.

Nach einer bärenstarken Anfangsphase sah es beim 9:1 nach einer Viertelstunde schon nach einem klaren HVE-Sieg aus. Doch Brinkmanns Team stellte sich anschließend im Angriff ungeschickt an, sodass Wickede vor der Pause noch fünf Mal erfolgreich war.

Fünfmal erfolgreich waren auch die HVE-"Hasen" Abrahams und Schöps. Die Außen sorgten im zweiten Durchgang dafür, dass der Sieg nicht mehr ernsthaft in Gefahr geriet.

TEAM UND TORE
Villigst-Ergste:
Pamela Prado, Katrin Selleny - Steffi Kathol (5), Jana Kastner (2), Caro Abrahams (5), Sandra Becker (2/1), Carolin Grund (2), Daphne Schöps (5), Femke Hanna (1), Alexandra Danker, Charline Daum, Sonja Kania.