Holzpfostens Daniel Otto: "Einfach raus und spielen"

Den Holzpfosten Schwerte bietet sich im Jahr ihres zehnjährigen Jubiläums die historische Chance, die erste offizielle DFB-Futsal-Meisterschaft zu gewinnen. Vor dem Spiel gegen die Hamburg Panthers sprachen wir mit Teamchef Daniel Otto über den Willen, einen vielversprechenden Traum und die letzten Feinjustierungen.

Schwerte.. Daniel, welche Eindrücke der letzten Tage verleihen Dir die Überzeugung, dass Ihr Deutscher Meister werdet?

Es ist die größere Ruhe, die wir im letzten Jahr noch nicht hatten. Sie kann letztlich den Ausschlag geben. Ich weiß, dass wir, egal wie groß die Kulisse ist, so fokussiert auf das Spiel sind, dass uns alles andere egal ist. Wir haben so viele Abläufe trainiert, wissen was wir tun, wenn wir zum Beispiel unter Druck geraten. Mit der ersten Sekunde sind wir am Samstag da. Wir sind eingespielt, fit und geil darauf, dieses Spiel zu gewinnen.

Wäre es moralisch denn überhaupt zu verpacken, das zweite Heimfinale in Folge zu verlieren?

Das kann ich nicht sagen. Damit setze ich mich nicht auseinander. Ich hatte und habe viele Vorstellungen zum Finale. In keiner dieser Vorstellungen kommt vor, dass wir das Spiel verlieren.

Wie werdet Ihr gegen Hamburg agieren?

Ähnlich wie gegen Stuttgart. Wir probieren nicht wahnsinnig viel Neues aus, unsere Spielweise wurde nun ein Jahr geschärft. Wir haben viele Möglichkeiten, werden Hamburg aber erstmal kommen lassen.

Wie verläuft Euer Warm-up-Programm in den letzten 24 Stunden vor Anpfiff?

Wir haben das Angebot des DFB, im Hotel zu übernachten, gerne angenommen. Zusammen den Abend und den nächsten Morgen zu verbringen, das fanden wir in den K.o.-Spielen immer cool. Freitag um 20 Uhr beginnt das Bankett mit Hamburg und den DFB-Deligierten. Wir gucken uns auch nochmal die Aufzeichnung des Stuttgart-Spiels an. Samstag um 11 Uhr beginnt in der Enervie Arena das Anschwitzen. Danach geht’s zurück ins Hotel - wer will, hält einen Mittagsschlaf, ehe wir um 16.30 Uhr Richtung Halle fahren.

Ihr steht vor dem Spiel Eures Lebens. Wie verpackst Du den Hype persönlich?

Seit Mittwoch will ich eigentlich schon nicht mehr über das Spiel reden, sondern einfach raus und spielen. Die Vorfreude steigert sich immer mehr. Uns allen steht ein extrem aufreibendes Spiel bevor. Das wird so herausragend, dass sich das noch niemand so richtig vorstellen kann.

Liveticker
Knapp 1800 Tickets sind für das Futsal-Finale bislang geordert worden. Zusammen mit DFB-Funktionären und -Ehrengästen sowie zahlreichen Pressevertretern dürften mindestens 2000 Zuschauer in der Hagener Halle sein. Es soll noch eine Abendkasse geben, aber wer das Spiel nicht vor Ort verfolgen kann, dem bieten an, am Samstagabend unseren geplanten Liveticker zu verfolgen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE