Holzpfosten starten zu Hause gegen Bonn

In etwa zwei Monaten startet die höchste deutsche Futsalliga wieder. Bei der Ligasitzung des WFLV am Mittwochabend wurde der Rahmenspielplan bekannt gegeben – die Holzpfosten starten mit einem Heimspiel. Und auch sonst greifen zur neuen Saison kleine Änderungen.

Schwerte.. Seit Wochen trainiert der deutsche Vizemeister eifrig auf die neue Spielzeit hin. Die wird am 5. September mit einem Heimspiel in der Alfred-Berg-Halle gegen die neu formierten Bonner Futsal Lions eröffnet (Anstoß 18 Uhr). Vereinsvorsitzender und Futsaler Nils Klems hofft auf einen Nach-Effekt des Frühjahrs. "Wir wollen die Euphorie vom Finale mitnehmen und die Halle am ersten Spieltag ordentlich füllen", sagt er.

Ansonsten gibt es nur noch kleine Problemstellen. An einem der derzeit geplanten Heimspielterminen steht den "Pfosten" in Schwerte keine Halle zur Verfügung, wahrscheinlich tauschen die Teams in diesen Fällen ihr Heimrecht. Das wohl packendste Spiel im Futsal-Westen haben die Termin-Planer an den Schluss gesetzt. Der "Clásico" gegen den UFC Münster findet am letzten Spieltag in Schwerte statt (5. März, 18 Uhr, Alfred-Berg-Halle).

Nils Klems vermeldete zudem eine vereinsinterne Änderung, die ab dem ersten Heimspiel greift: Der Verein nimmt zur neuen Saison Eintritt. 3€ pro Spiel oder 20€ für eine Dauerkarte, die es ab August zu kaufen gibt. "Wir wollen unserem Aufwand für ein Heimspiel gerecht werden und uns insgesamt professioneller aufstellen", begründet Klems den Schritt. Bei der Ligasitzung in Duisburg habe es dazu ausschließlich positives Feedback gegeben.

Und noch was Neues: Die Holzpfosten und der Volleyballverein Schwerte wollen ihr gutes Verhältnis ausweiten und eine Kooperation in der gemeinsamen Alfred-Berg-Halle, in der übrigens alle Futsalheimspiele ausgetragen werden, testen. Am 12. Dezember planen die beiden Vereine deshalb einen Gemeinschaftsspieltag. "Es bietet sich an, da die Kräfte zu bündeln und die Zuschauer an zwei Spiele zu binden. Das ist doch interessant für den Schwerter Sport", sagt Klems.