Holzpfosten spielen um "SuperCup" Holzen in Trostrunde

Die Fußballer von Holzpfosten Schwerte haben sich beim RWE-Wintercup in Plettenberg für den RWE-Supercup qualifiziert. Der TuS Holzen-Sommerberg verpasste hingegen bei seinem Turnier in Bestwig die Qualifikation für die Endrunde des "Supercups". Für einen Platz in der als VorwegCup bezeichneten Trostrunde hat es aber gereicht.

Schwerte.. Zu den Holzpfosten: Im ersten Spiel war der Gegner der TSV Lüdenscheid. Eine Partie dauert beim RWE-Wintercup 540 Sekunden. Ganze drei Sekunden hatten die Holzpfosten in der ersten Freude. Denn so kurz nach Anpfiff erzielte Daniel Hornbruch das 1:0. Die restlichen 537 nutzte Lüdenscheid, um drei Tore zu machen.

Gegen den TuS Plettenberg spielten die "Pfosten" 1:1. Und im letzten Spiel gab es gar ein 5:1. Die Holzpfosten standen jetzt im doppelten K.o.-System, das den Teilnehmern des RWE-Wintercups nicht nur spielerisch, sondern auch mathematisch einiges abverlangte.


Im ersten K.o.-Spiel scheiterten sie an Phönix Halver. Nach neun Minuten stand es 1:1, so dass ein Neunmeterschießen zur Ergebnisfindung dienen musste. Die "Pfosten" verschossen dreimal, Halver zweimal - die zweite Niederlage des Tages. Der zweite Sieg folgte aber prompt. Gegen Freudenberg gewannen die "Pfosten" 3:1. Es folgten drei weitere Siege gegen TSV Weißtal (5:2), RSV Meinerzhagen (1:0) und wiederum Phönix Halver (2:1).

Der schwierig zu durchschauende Modus bescherte den Schwertern dann sogar noch ein drittes Aufeinandertreffen mit Phönix Halver, das erneut mit 4:6 nach Neunmeterschießen verloren ging - am Weiterkommen änderte dies aber nichts mehr.

Holzen muss zwei Mal ins Neunmeterschießen

Zum TuS Holzen-Sommerberg: Die Vorrunde wurde zum Sonntagsspaziergang - mit neun Punkten und 10:1-Toren. Der Siegener SC wurde 3:0 geschlagen, TuS Velmede/Bestwig 4:0 und abschließend gab es ein 3:1 gegen den SV Brilon.

In der K.O.-Phase wartete dann der starke SV Attendorn. Nach Nebgens Tor sprang ein 1:1 heraus, im Neunmeterschießen gewannen die Holzener 6:4.


Auch im zweiten K.O.-Spiel entschied sich das Spiel im Neunmeterschießen. Auch hier endete die Partie erst 1:1 (Klanke traf), danach unterlag die Mannschaft von Ingo Meyer aber mit 2:3.

Im dritten Spiel, welches entscheidend war, hieß der Gegner erneut Attendorn, das nun gewann. Regulär und 1:0. Als Sechster des Regional-Cups kommen die Holzener nun in den"Vorweg-Cup".An dieser die Trostrundenehmen die besten fünf A-Ligisten, vier B-Ligisten und drei C-Ligisten teil, die sich nicht auf direktem Wege für die Endrunde qualifiziert haben.

Der Sieger dieses Turniers, das am 31. Januar in Hüsten ausgetragen wird, erhält den letzten freien Platz des "SuperCups", mit dem die Großveranstaltung am Sonntag, 2. Februar, ihren Höhepunkt und Abschluss findet.

Teams
Holzpfosten:
Daniel Otto - Nils Klems, Florian Riesewieck, Jan-Phillip Junglaß, Daniel Hornbruch, Christoph Ferenc, Oliver Manz, Sebastian Wolf, Daniel Klager, Daniel Martella, Marvin Waldschmidt, Markus Niggemeier, Stephan Kleine.

Holzen-Sommerberg: Alexander Spörl, Clive Fernando, Christopher Herwert, Christian Klanke, Florian Klose, Marc Nebgen, Felix Schreiner, Daniel Seelbach, David Störmer.