Holzpfosten beenden RWE-Wintercup auf Platz drei

Mit dem dritten Platz haben die Holzpfosten Schwerte beim lukrativen Hallenturnier um den RWE-Wintercup ein dickes Ausrufezeichen gesetzt und freuen sich über ein stattliches Preisgeld, das sich in der Summe auf mehr als 2000 Euro addiert.

Schwerte.. Die Schwerter kamen richtig gut ins Turnier rein. In der Vorrunde warteten zwar gleich zwei Landesligisten, doch sie ließen sich nicht beeindrucken. Gegen den SC Neheim reichte es "nur" zu einem 1:1, obwohl die Schwerter die Partie dominierten.

Dann aber nahmen sie Kurs auf die K.o.-Runde, denn gegen den SSV Meschede schossen Nils Klems und Daniel Hornbruch einen 2:1-Sieg heraus. Gegen diesen Gegner, den späteren Turniersieger, hatten die 05er in der Zwischenrunde vor zwei Wochen noch zweimal verloren.

Gruppensieger

Zum Abschluss der Vorrunde ging es gegen den B-Ligisten Yunus Emre Hammer SV, der mit zwei Niederlagen bereits ausgeschieden war. Die Schwerter gewannen 4:2 und waren Gruppensieger.

Doch der vermeintliche Vorteil des Gruppensieges verpuffte zum Auftakt der Doppel-K.o.-Runde. Gegen den SV Hilbeck gab es eine 0:1-Niederlage. 38 Sekunden vor Schluss nutzte Hilbeck einen Ballverlust zum Siegtreffer. Damit mussten die Holzpfosten über den beschwerlichen Weg der Verliererrunde.

Hier hatten sie zunächst gegen den A-Ligisten FC Nieheim keine Mühe. Nils Klems, Carlo Schmitz und Phillip Oldenburg schossen einen 3:0-Sieg heraus. Dann wartete der Landesligist FSV Werdohl. Oldenburg brachte die Schwerter in Front, doch nach regulärer Spielzeit hieß es 1:1. Das Neunmeterschießen musste herhalten - es schlug die Stunde des Daniel Otto. Die "Pfosten" verschossen zwar dreimal, aber der Zerberus im Schwerter Kasten parierte vier Schüsse.

Mehr als erhofft

Nach dem folgenden 4:3-Erfolg gegen Phönix Halver (nach 4:1-Führung) standen die Schwerter als bester A-Ligist fest - und waren mindestens Dritter. Dass sie das blieben, war hochgradig ärgerlich, denn im erneuten Vergleich mit Meschede führten die "Pfosten" mit 1:0, ehe Meschede einen Ballverlust nutzte und in allerletzter Sekunde ausglich.

Im Neunmeterschießen zogen die Schwerter diesmal den Kürzeren und ärgerten sich über das Turnier-Aus - allerdings nicht lange, denn Platz drei war viel mehr, als sie sich vor Turnierbeginn erhofft hatten.

TEAMSchwerte: Daniel Otto, Nils Klems, Phillip Oldenburg, Leon Weiß, Carlo Schmitz, Fabian Raulf, Domenico Troiano, Sebastian Wolf, Daniel Hornbruch, Daniel Martella, Lennart Schniewind.