Hennen nach Doppelschlag kalt erwischt

Wenn der Gegner nicht besser ist und am Ende dennoch null Punkte zu Buche stehen, dann kann man zweifelsohne von einer "ärgerlichen Niederlage" reden. So war auch Peter Habermann, Trainer des SC Hennen, nach der 2:3-Schlappe am Montag gegen den SC Obersprockhövel zu Mute.

Hennen.. Zweimal hatte seine Elf bei hohen Flanken nicht gut ausgesehen und sich einen 0:2-Pausenrückstand eingehandelt. Als Marcel Katrakazos dann nach einer Stunde mit einem Doppelpack innerhalb von drei Minuten ausgleichen konnte, schien die Partie doch zugunsten der "Zebras" zu kippen.

Katrakazos hätte sogar fast seinen Hattrick perfekt gemacht, scheiterte aber an Keeper Ohm (67.). Doch dann ging der Schuss nach hinten los. Hennen, nun zu optimistisch, verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, ein langer Pass hebelte die komplette Hintermannschaft aus und Najdanovic traf zum 3:2 für die Gäste (70.) - eine kalte Dusche für die "Zebras".

Dann musste auch noch Jan Loos, nachdem er gefoult worden war und sich anschließend auf ein Gerangel einließ, mit der Ampelkarte vom Platz (73.). Bereits in der ersten Halbzeit hatte er Gelb für ein, eher unabsichtliches, Handspiel gesehen.
In Unterzahl schaffte es Hennen dann nicht mehr, wenigstens noch einen Punkt zu retten.