Heiner Kockelke: "Alles rund, es kann losgehen"

Am Wochenende verschiebt sich das Zuhause für Claudia Brand in die Alfred-Berg-Halle - zumindest für knappe drei Tage. Sie, die Vorsitzende der Jugendabteilung beim TuS Wandhofen, ist ab Freitag zusammen mit den vielen anderen Helfern im Stadtmeisterschafts-Dauereinsatz. "Da freue ich mich riesig drauf", sagt sie.

Wandhofen.. Vor einem halben Jahr hat sich ein Komitee des Ausrichters Wandhofen das erste Mal getroffen, um grobe Pläne zu entwerfen. Pläne für vier Stadtmeisterschaften, die der TuS an diesem Wochenende organisiert. Am Freitag eröffnen die Alten Herren die Titelkämpfe, am nächsten Morgen geht es mit den B-Junioren weiter, ehe die Senioren ab 14 Uhr ihre Vorrunde beginnen.

Sonntags spielen sie nach den A-Junioren dann noch die Zwischen- und Finalrunden aus. Vor allem an den Wochenendnachmittagen sind Plätze in der Halle traditionell so begehrt wie Tannenbäume an Heiligabend. "Wir haben Hand in Hand gearbeitet und einen großen Helfertrupp", sagt Brand und kann sich gut vorbereitet auf die breite Unterstützung des gesamten Vereins verlassen.


Am Montag schon wurde das Feld in der Alfred-Berg-Halle präpariert. Das heißt: Der Zwischenboden und Teppich hinter den Banden wurden ausgelegt, die Banden und Tore aufgestellt. Heiner Kockelke, Vorsitzender des Stadtsportverbands, verkündet in entspannter Stimmlage: "Alles ist rund. Es kann losgehen."


Wechselnde Moderation


Auch in Wandhofen ist man längst bereit. Das große Zelt vor dem Eingang der Halle, in dem es wie drinnen wieder einen Verkauf geben wird, wird noch aufgebaut. Einen festen Moderator der Veranstaltung gibt es übrigens nicht. Vereinsintern wird die Moderation wechseln.


Ansonsten sagt auch Brand: "Wir sind komplett fertig." Ein anstrengendes Wochenende wartet zwar auf sie und den Wandhofener Helfertrupp. Aber wenn sie am späten Sonntagabend aus dem provisorischen ins richtige Zuhause zurückkehrt, wird die Zufriedenheit überwiegen.