Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Boxen

Harte Prüfung für Boxerin Goda Dailydaite

04.09.2012 | 18:10 Uhr
Harte Prüfung für Boxerin Goda Dailydaite
Bestens vorbereitet auf den WM-Kampf: Goda Dailydaite..Foto: Ralf Rottmann

Dortmund.   Am 29. September will die Boxerin in Westfalenhalle ihren WM-Titel verteidigen

Natürlich mussten die Helden von einst herhalten, als es um die große Box-Tradition der Westfalenhalle ging. Max Schmeling, Heinz Neuhaus, Sven Ottke, Henry Maske und natürlich auch Waldimir Klitschko. Sie alle haben glorreiche Fights in der Westfalenhalle abgeliefert, Box-Geschichte geschrieben. Und das will auch die Dortmunderin Goda Dailydaite, die am 29. September antritt, um ihre WIBF- und WBF-Titel im Federgewicht zu verteidigen. Gegnerin ist die Bosnierin Irma Balijagic Adler, eine ehemalige Weltmeisterin. Gekämpft wird über zehn Runden.

Dass der Vergleich mit den männlichen Protagonisten des Box-Sports etwas hinkt, wissen natürlich auch die Veranstalter mit Patrick Arens und Sven Stute an der Spitze, die den Boxabend mit sieben Kämpfen als „Nacht der Weltmeister“ vermarkten. Gekämpft wird in der Westfalenhalle 3 A, die eine maximale Kapazität von 1400 Sitzplätzen aufweist. „Wir hoffen natürlich auf eine gut gefüllte Halle, das wäre eine großartige Atmosphäre“, gab sich Sven Stute zuverzichtlich. Die Hoffnung auf eine gute Kulisse ist durchaus berechtigt, kamen zum Kampf von Dailydaite gegen die eher unbekannte Arleta Krausova doch 800 Fans in die Eishalle Wischlingen.

„Nach dem großen Interesse in Wischlingen haben wir es gewagt in die Westfalenhalle zu gehen. Wir haben sofort zugegriffen, als das Angebot kam. Jetzt müssen die Leute nur kommen, die immer sagen, in Dortmund sei nichts los“, hielt Patrick Arens mit seiner Erwartungshaltung nicht zurück.

Foto: privat

Für Goda Dailydaite ist die freiwillige Titelverteidigung gegen Irma Balijagic Adler der vorläufige Höhepunkt ihrer Box-Karriere. „Irma ist mit ihren 1,76 m etwas größer als ich, daher hat sie natürlich auch Längenvorteile“, meinte die 27-Jährige, die nochmals die Qualitäten ihrer Gegnerin unterstrich. „Sie hat 14 Kämpfe bestritten, davon zwölf gewonnen. Eine Niederlage war gegen Dreifach-Weltmeisterin Ramona Kühn.“

Womit klar ist: Irma Balijagic Adler ist alles andere als eine sogenannte Aufbau-Gegnerin. Dailydaite und ihr Trainer Thorsten Brück bleiben ihrer Linie treu und treten nur gegen Boxerinnen an, die auch ein gewisses Format haben. „Wir gucken nicht nach schwachen Gegnerinnen“, so Brück. Die Bosnierin steht in der Rangliste des Verbandes WIBF auf Rang vier. „Da treffen zwei ausgezeichnete Boxerinnen aufeinander“, urteilte Brück, der sein Schützling in den vergangenen Wochen reichlich Dampf gemacht hat: „Konditionell ist Goda absolut fit. Sie ist so stark wie noch nie.“

Gute dreieinhalb Wochen sind es noch bis zum Kampfabend. Die Kondition stimmt, um über zehn Runden zu gehen. Jetzt soll noch der Feinschliff kommen. „Die heiße Phase beginnt ab sofort“, sagte Goda Dailydaite, die in den kommenden zwei Wochen noch 60 bis 70 Runden im Sparring absolvieren will. Wie professionell die Dortmunderin vorgeht, beweist die Auswahl der Sparringspartner. Selbst Weltmeisterin Christina Hammer stellte sich zur Verfügung. Und die ist noch ein bisschen größer als Irma Balijagic Adler.

Info: Ab 30 Euro geht es los bei der Nacht der Weltmeister

Boxen
Fans feiern Goda Dailydaite

Starke Vorstellung von Goda Dailydaite, die sich durch einen Punktsieg über die Tschechin Arleta Krausova den Weltmeistertitel im Federgewicht holte. „Im bin am Ziel meiner Träume, aber es war ein langer Weg“, kommentierte die Dortmunderin ihren Sieg vor 700 Zuschauern in der Eishalle des...

1.400 Sitzplätze stehen in der Westfalenhalle 3 zur Verfügung. Die Preiskategorien sind recht übersichtlich. Es gibt Tickets für 30 und 50 Euro (jeweils im Vorverkauf). An der Abendkasse kosten die Karten 40 und 60 Euro.

 

Dazu gibt es VIP-Tickets für 130 Euro. Das besondere dabei: Das abgetrennte VIP-Areal befindet sich direkt an einer Seite des Box-Rings, ist aber so konzipiert, dass die Fans während des Kampfes Essen und Trinken können, ohne etwas vom Kampf zu verpassen.

Unterstützt wird die „Nacht der Weltmeister“ von der DSW 21, der Fluggesellschaft Wizz Air, dem Skoda SBB Autohaus, Brinkhoff’s No. 1 und Benlee.

Peter Kehl



Kommentare
Aus dem Ressort
Für Malte Stenzel hängen die Körbe nicht zu hoch
Basketball
Mit 16 Jahren hat Malte Stenzel das geschafft, wovon viele deutsche Basketball-Talente ihr ganzes Leben lang träumen. Er hat Mark Cuban, den Besitzer der Dallas Mavericks und Arbeitgeber von Dirk Nowitzki, getroffen und konnte damit schon ein bisschen Basketball-Luft in den USA schnuppern.
Alomerovic: "Haben uns einfach nicht gewehrt"
Borussia Dortmund II
Mit einer Durchschnittsnote von 2,60 führt ihn der kicker auf Position zehn der Topspieler in der 3. Liga. Auch bei der verdienten 1:3-Niederlage gegen den 1. FSV Mainz II 05 überzeugte Zlatan Alomerovic - allerdings als einziger Borusse. Da nutzte es auch nichts, dass der Torhüter einen Elfmeter...
Flüthmann peilt Platz im oberen Drittel an
Fußball: Junioren
Die Rückkehr der zweiten B-Junioren-Formation von Borussia Dortmund in den normalen Spielbetrieb endete vergangene Saison mit dem erhofften sportlichen Resultat. Die U16 sicherte sich souverän den Landesliga-Titel und startet nun als Unterbau des Bundesliga-Nachwuchses im westfälischen Oberhaus.
Wortelmann bleibt Präsident des DTK Rot-Weiss
Tennis
Wolfgang-Wilhelm Wortelmann ist von der Jahreshauptversammlung des Tennisklubs DTK Rot-Weiss 98 einstimmig für zwei weitere Jahre in das Amt des Vereinspräsidenten gewählt worden. Wortelmann, der keinen Gegenkandidaten hatte, führt den Klub bereits im neunten Jahr.
BVB II will den Aufwärtstrend gegen Mainz bestätigen
Fußball. 3. Liga
Nach dem torlosen Unentschieden in Großaspach setzt der BVB II am Dienstag (19 Uhr) im Stadion Rote Erde die erste englische Woche der Drittliga-Saison mit dem Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 II fort und will sich im oberen Teil der Tabelle festsetzten.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos