Hansa zeigt Muskeln im Derby - TCE erfolgreich

An den Kräfteverhältnissen ändert sich nichts. Hansas Herren haben ihre Vorrangstellung im Dortmunder Tennis verteidigt, im Derby setzten sich die Wellinghofer mit 6:3 beim DTK Rot-Weiß durch. Die Hanseaten bleiben in der Westfalenliga weiterhin ungeschlagen.

Dortmund.. Klare Ergebnisse gab es in diesem Vergleich nicht, zumindest in den sechs Einzeln. Mit 2:1 holten sich die Hanseaten die erste Runde, die zweite ging mit dem gleichen Resultat an den DTK Rot-Weiß. 3:3 stand es somit vor den Doppeln, das Satzverhältnis von 8:7 für die Hauherren dokumentiert ebenfalls, wie eng es zwischen den beiden besten Herrenteams der Stadt zunächst zuging.

Hauchdünnes Ende

Den Vergleich der Spitzenspieler entschied Hansas Schwede Isak Arvidsson hauchdünn mit 6:4, 7:6 gegen Konstantin Gerlakh für sich, die weiteren TSC-Punkte gewannen der Spanier Marc Fornell (gegen Yan Sabanin) und Sven Bendlin (gegen Felix Ewers) - beide jeweils im Match-Tiebreak. Für die Gastgeber fuhren Stanislav Korshunov, er hatte kurzfristig den DTK Rot-Weiß verstärkt und gewann zum Einstand gegen Igor Rivchin in drei Sätzen, Andrei Soltoianu (gegen Mischa Nowicki) und Mannschaftsführer Philip Karwasz (gegen Marco Neubau) die Punkte ein.

Obwohl sein Team im Abschluss kein weiteres Spiel mehr gewann, war sich Mannschaftsführer Karwasz sicher: "In den Doppel haben wir diese Spiel nicht verloren. Wir hätten in den Einzeln einen Punkt mehr holen müssen."

Starke Kombinationen

Gegen die starken Kombinationen des TSC Hansa reichte es dem DTK nicht, allein auf starkes Doppel zu setzen, er musste splitten. Und in diesem Vergleich war die Hanseaten überlegen. Als Sieger in zwei Sätzen gingen Arvidsson/Nowicki und Fornell/Neubau vom Platz, im Match-Tiebreak holten Rivchin/Bendlin den sechsten Punkt für den TSC.

"Wie haben einfach eine starke Truppe, in der jeder für jeden kämpft", lobte Hansas Mannschaftsführer Oliver Janz und ergänzte: "Der Sieg ist umso wichtiger, da der DTK Rot-Weiß sein Team gegen uns ja noch mal verstärkt hat."

TCE bleibt ungeschlagen

In der Verbandsliga hat der TC Eintracht das Spitzenspiel gegen den Bielefelder TTC II mit 6:3 für sich entschieden. Die Ostwestfalen traten zwar mit guten Spitzenleuten an (und gewannen die Spiele an Position eins und zwei), ab Position drei hatte aber Eintracht die Oberhand. Christian Rasch, Niclas Dieplinger, Marc Göge und Robin Nowak sorgten für die vorentscheidende 4:2-Führung nach den Einzeln. Der TCE bleibt damit ungeschlagen.