GS Cappenberg verspielt Sieg in letzter Minute

In letzter Sekunde hat sich der SC Capelle am Dienstag im vorgezogenen Spiel der Kreisliga A gegen GS Cappenberg noch einen Punkt gesichert. Fabrizio Pate stand kurz vor Schluss goldrichtig und traf zum 2:2. Danach gab es Liebesbekundungen für den Torschützen.

Capelle.. Fußball: Kreisliga
SC Capelle - GS Cappenberg 2:2 (0:1)

"Fabrizio, ich liebe dich", rief Udo Bügel, Fan des SC Capelle, nach dem Schlusspfiff zum Capeller Torschützen herüber. Der eilte zu seinem Anhänger und umarmte ihn vor Freude. Während auf der einen Seite Liebesbekundungen ausgetauscht wurden, sprach Patrick Osmolski, Spielertrainer GS Cappenbergs Klartext mit seinen Spielern. "Wir machen immer die gleichen Fehler. Wir leisten uns unnötige Fehlpässe, wir leisten uns unnötige Foulspiele, und irgendwann wird man dafür eben bestraft", ärgerte sich Osmolski.

Ein Foul an der Mittellinie war dann auch Ausgangspunkt des Tores zum 2:2. Simon Krieter brachte die Kugel in den Strafraum. Cappenberg wehrte zu kurz ab. Pate stand richtig und schoss den Ball zum umjubelten 2:2 ins Netz. Cappenberg hatte sich nach schwachem Start in die zweite Hälfte gefangen, ließ sich nicht mehr so weit in die eigene Hälfte fallen.

Das sah in der ersten Hälfte noch anders aus. Capelle unterliefen viele missglückte Befreiungsschläge. Cappenberg nutzte allerdings nur einen dieser Patzer. Pascal Ressemann fiel in der achten Minute einer dieser zu kurz geratenen Befreiungsschläge vor die Füße, und er traf aus 20 Metern. SCC-Schlussmann Lukas Schluze Kersting sah dabei nicht ganz glücklich aus. Bis zur Halbzeit war Capelle die Müdigkeit des Sonntagsspiels noch anzumerken.

Nach dem Seitenwechsel tat den Hausherren vor allem der Wechsel Manuel Lachmanns vom Posten des Liberos ins Mittelfeld gut. "Wir brauchten dort einfach mehr Ballsicherheit", erklärte SCC-Trainer Martin Ritz. Die gab es. Zudem spielte Jan Lippke Capelle in die Karten. Nach einem langen Capeller Ball Simon Krieters aus der eigenen Hälfte, legte Lippke für Fabian Steinhoff ungewollt auf, und der Capeller traf aus spitzem Winkel 1:1 (56.).

Cappenberg erholte sich aber von diesem Gegentreffer und nahm nach einer Stunde auch wieder am Spiel teil. Mit Erfolg. Osmolski brachte in der 64. Minute einen Freistoß von der Mittellinie in den Sechzehner. Capelle wehrte vor die Füße von Benedikt Stiens ab, und der hämmerte das Leder zum 2:1 unter die Latte. Eine Führung, gegen die Fabrizio Pate allerdings etwas hatte. "Wir haben alles reingeworfen und sind am Ende belohnt worden", meinte Martin Ritz.

TEAMS UND TORE
SC Capelle:
Schulze Kersting - Lachmann - PWittkamp, Reher, Krieter - Steinhoff (80. D. Walter), Streppel, S. Wittkamp, Pate (90. Holthoff) - Fänger (76. Hanuschkiewitz), Eckey
GS Cappenberg: Sperl - Osmolski - Schürmann, Knop - Ressemann, Strecke - Heisler (81. Kaspareit), Stiens, Lippke (58. Schwartz) - Zentgraf, Jesella
Tore: 0:1 Ressemann (8.), 1:1 Steinhoff (56.), 1:2 Stiens (64.), 2:2 Pate (90.)