GS Cappenberg spielt gegen Borussia Dortmund

Ein besonderes Testspiel steht den Fußballern von Grün-Schwarz Cappenberg bevor: Der A-Ligist tritt gegen die Zweitauswahl von Borussia Dortmund an - und damit gegen einen Drittligisten. Cappenbergs Spielertrainer Patrick Osmolski träumt von einem Tor seiner Mannschaft.

Cappenberg.. 
Zugegeben: Es ist "nur" die 2. Mannschaft, die sich in Cappenberg die Ehre gibt. Doch auch die spielt in der 3. Liga - und dürfte damit mindestens zwei Nummern zu groß sein für die Grün-Schwarzen. "Wir wollen das genießen", sagt Spielertrainer Patrick Osmolski. "Nicht jeder Kreisliga-Spieler bekommt die Chance, gegen solch eine Mannschaft anzutreten."


Der Spaß solle im Vordergrund stehen. In der Kabine ist aber auch schon über Ziele gesprochen worden. "Klar, es wäre grandios, sollten wir ein Tor schießen können", lässt sich Osmolski entlocken. Schließlich hoffen die GSC-Kicker auf viele Zuschauer, darunter sicher viele Freunde und Verwandte.


Defensive will keine zehn Gegentore


Ein Tor gegen den Drittligisten könnte da schon zu ähnlichen Freudentänzen wie im Mai verleiten, als die Mannschaft den Aufstieg in die Kreisliga A realisierte. Aber auch die Defensiv-Abteilung hat einen Wunsch für Mittwochabend. "Unter zehn Gegentreffer. Das wäre einfach schön", verrät Osmolski.


Er weiß jedoch, wie schwer das wird: "Vor einigen Wochen hat der VfL Senden gegen Preußen Münster 0:12 verloren. Und Senden ist Bezirksligist ..." Osmolski, selbst BVB-Anhänger, rechnet mit einer laufintensiven Einheit für sein Team. "Vermutlich wird der BVB mehr Ballbesitz haben", sagt er mit einem Lachen.


Vier Spieler fehlen


Verzichten muss er auf Tom Zentgraf, Sven Steffenhagen, Marco Hüttemann und Markus Baecker. In der Pause soll die erste Elf komplett getauscht werden. Zu verdanken haben die Cappenberger die Partie übrigens einem gebürtigen Selmer. Theo Schneider, selbst viele Jahre Trainer der BVB-Reserve, stellte den Kontakt her.


Schneiders Sohn Stefan ist Teil der GSC-Mannschaft. Eigentlich hätte die Partie bereits bei den Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen der Grün-Schwarzen stattfinden sollen. Doch da stand die Borussia kurz vor dem Ligastart. Jetzt, vor dem spielfreien DFB-Pokal-Wochenende, passte die Begegnung perfekt in den Dortmunder Plan.


Am Mittwoch, 31. Juli, wird die Partie zwischen Cappenberg und Borussia Dortmund um 19 Uhr am Kohuesholz angepfiffen.