Gruppensieg knapp verpasst - Eintracht unterliegt 4:5

Vom Gruppensieg waren sie nur wenige Ballwechsel entfernt. Mit 4:5 haben die Verbandsliga-Herren des TC Eintracht ihr Endspiel gegen den TC GW Unna verloren. In zwei der drei Doppel hatten sie erst im Match-Tiebreak das Nachsehen.

Dortmund.. Es war ein langer Tennis-Tag an der Strobelallee, der Regen sorgte dafür, dass die Partie knapp neun Stunden dauerte. Spannend war das Duell vom ersten bis zum letzten Match.

"Starke Saison gespielt"

Die erste Einzelrunde ging an den Gast (2:1, Sieg von Robin Nowak), die zweite an Eintracht (2:1, Siege von Christian Rasch und Thorsten Albuscheidt). Als der Regen vorbeigezogen war, stand die Entscheidung an - und in den Doppeln hatte der TC Eintracht einfach Pech. Alle drei Spiele gingen in den Match-Tiebreak, alle endeten mit 10:6 im Kurzsatz - allerdings nur einmal zu Gunsten der Dortmunder.

Marc Schimmel und Marc Göge verließen als Sieger den Platz (6:2, 3:6, 10:6 gegen Berger/Maya), Becker/Albuscheidt (4:6, 7:6, 6:10 gegen Alves/Brömmelhaus) und Rasch/Dieplinger (6:4, 1:6, 6:10 gegen Jung/Vrancki-Wrobel) hatten das Nachsehen. "Auch, wenn sie jetzt enttäuscht sind, die Jungs haben eine starke Saison gespielt", lobte TCE-Trainer Olaf Kirchner.

Keine negativen Auswirkungen

Die beiden Herren-Westfalenligisten kassierten zum Abschluss Niederlagen, allerdings hatten die keine größeren Auswirkungen mehr. Der TSC Hansa verspielte durch das 4:5 gegen Südpark Bochum den zweiten Gruppenplatz, aber das störte beim TSC keinen. "Wir haben die Saison locker auslaufen lassen", fasste Mannschaftsführer Oliver Janz. Die Wellinghofer hatten auf ihre ausländischen Spieler verzichtet.

So übernahm Igor Rivchin die Spitzenposition und zeigte ein starkes Spiel beim 6:3, 7:5 gegen den Belgier Yuri Soberon. Auch beim DTK-Rot-Weiß hielt sich die Trauer über das abschließende 3:6 gegen den Lüdenscheider TV in Grenzen. Vorab verzichteten die Herren von der Johannes-Gronowski-Straße auf je einen Punkt im Einzel und Doppel, da alle verfügbaren Kräfte die zweite Mannschaft im Abstiegskampf der Ruhr-Lippe-Liga verstärkten.

Gruppensieg erreicht

Die Damen des TC Eintracht haben am letzten Spieltag doch noch den Gruppensieg in ihrer Verbandsligagruppe erreicht. Dass sie selbst in ihrem Spiel gegen Absteiger Bönen (8:1) keine Probleme haben würden, war schnell klar. Sie bekamen zudem Schützenhilfe aus Stukenbrock. Dort stolperte Eintracht-Konkurrent Halle II klar mit 1:8, was den Dortmunderinnen am kommenden Wochenende ein Aufstiegsspiel in die Westfalenliga beschert.

Maßarbeit lieferten die Damen des TC Brackel ab. Mit dem 6:3 gegen Lemgo, dem ersten Sieg in der Verbandsliga, sicherten sie den Ligaverbleib. Ausschlaggebend für den Brackeler Erfolg war die Stärke in den Doppeln, alle drei Matches gingen an den TC Brackel, der so aus dem 3:3 ein 6:3 machte. In den Einzeln hatten sich Sina Rimbach, Eleonore Boll und Olivia Woljanowski durchgesetzt.