Gerrit Schepers: Fehler zum falschen Zeitpunkt

Mit gemischten Gefühlen kehrte Gerrit Schepers vom Balve Optimum zurück. Im Meisterschaftsrennen lief es nicht wie gewünscht, dafür aber in der Internationalen Tour. Die Prüfungen für die Deutsche Meisterschaft mit Czerny waren ziemlich enttäuschend für mich, gibt der Reiter vom RC Emscherquelle freimütig zu.

Dortmund.. "Der Schimmel sprang eigentlich nicht schlecht, aber dann zweimal zwei Fehler, dann kommt man nicht sehr weit." So platzte sein Ziel, am zweiten Finaltag noch dabei zu sein, frühzeitig. "Es waren halt Fehler zum falschen Zeitpunkt, aber keine Katastrophe. Er ist in letzter Zeit auch viel gegangen."

Hoffnungsträger

Viel Spaß hatte der 26-Jährige allerdings an seinem Nachwuchspferd Bandolino. "Mit ihm war ich sehr zufrieden. Er ist an allen drei Tage null gegangen", freute sich der Reiter über die Leistungen des achtjährigen, in Bayern gezogenen Wallachs. Einziger Wermutstropfen im Freudenbecher - der einzige Fehler im Stechen am Samstag.

"Er braucht noch seine Zeit, aber er wird sicherlich ein gutes Pferd werden", ist sich Gerrit Schepers sicher. Er sei vorsichtig, könne am Sprung sehr schnell sein und auch schwierige Situationen lösen. "Wenn man nicht zu schnell zu viel von ihm verlangt, kann er in ein, zwei Jahren eines meiner besten Pferde werden", meint Schepers.

Einsatz in Pforzheim

Am kommenden Wochenende ist der Dortmunder in Pforzheim im Einsatz. Danach haben alle Pferde erst einmal zwei Wochen Pause, bevor es in Absprache mit Bundestrainer Otto Becker auf internationale Turniere geht. Welche das sein werden, ist noch offen.

Dann hofft Gerrit Schepers auch wieder auf Lenny Kravitz und Caroll zurückgreifen zu können. "Lenny bin ich heute morgen schon geritten, der lief schon wieder sehr gut", sagte Gerrit Schepers gestern. Möglicherweise könne er ihn schon mit nach Pforzheim nehmen. Bei Caroll (Bänderdehnung) muss man noch abwarten. Allerdings sollte ihm keine längere Pause drohen.