Gegner des SV Lünen fehlt die Spielpraxis

Mit nur einem Punkt aus den ersten Partien steht Wasserball-Zweitligist SV Lünen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Gegen die SGW Köln soll am Sonntagabend im vierten Anlauf endlich der erste Sieg her.

LÜNEN.. 2. Liga
SV Lünen - SGW Köln
Sonntag, 18.45 Uhr, Lippe Bad, Konrad-Adenauer-Straße 28, Lünen


"Das wären wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg", sagt Coach Jens Blomenkemper über einen möglichen Sieg. Er glaubt, seine Mannschaft habe die deutliche 3:13-Niederlage in Bochum abgehakt. "Ich habe den Jungs erklärt, wie so etwas zustande kommt. Es gilt, die guten Dinge mitzunehmen."

Und die sah Blomenkemper auch in Bochum: "Die starke Leistung von Tobias Grochla in der Verteidigung, die Einstellung von Kevin Götze, die vielen Paraden von Marius Möllmann." Eine Hiobsbotschaft gibt es aber auch: Der angeschlagene Jannik Grochla wird voraussichtlich nicht ins Becken des Lüner Lippe Bads springen können. Der Einsatz von Stand-by-Spieler Alex Kampmann entscheidet sich erneut erst kurzfristig.


Die Gäste vom Rhein haben in dieser Saison noch gar kein Pflichtspiel absolviert - und trotzdem schon zwei Punkte auf dem Konto. Denn im Heimspiel gegen Krefeld reisten die Gäste der Krefelder Reserve einfach nicht an. Das Krefelder Bundesliga-Team spielte am gleichen Tag. Die Partie wurde 10:0 für die SGW Köln gewertet.


Auf eigene Stärken setzen


"Ihnen wird aber die Praxis fehlen", sagt Blomenkemper. Zumal die Kölner, die mit vielen Studenten spielen, auch vier neue Akteure ins Team integrieren müssen. Vergangene Saison trennten sich die Lüner im Lippe Bad unentschieden vom früheren Erstligisten. In Köln gab es eine knappe Niederlage mit einem Tor Unterschied. "Da haben wir Sekunden vor dem Ende den Ausgleich verpasst", so Blomenkemper, der am Sonntag "auf die eigenen Stärken" bauen möchte: "Wir sollten Köln vor unlösbare Aufgaben stellen."