Für die SGW zählt in Wuppertal jeder Treffer

Der Schlussspurt in der Wasserball-Oberliga wird zum Herzschlagfinale: Vier Spiele vor Ende der Saison haben sowohl die SGW Rote Erde/SV Brambauer als auch Verfolger Duisburg 98 II 23:5-Punkte auf dem Konto. Am Dienstagabend steht das Duell mit dem Tabellenvierten an.

Brambauer.. Wasserball: Oberliga
Solingen/Wuppertal II - SGW Rote Erde/SV Brambauer
Dienstag, 19. Mai, 20 Uhr Bendahler Straße 136, Wuppertal, Bendahl

Nur aufgrund eines minimal besseren Torverhältnisses - die Startgemeinschaft hat drei Tore mehr geworfen und eines weniger kassiert - hat sie derzeit die Nase vorn. Ausgerechnet jetzt wartet beim Tabellenvierten Solingen/Wuppertal II eines der schwersten Auswärtsspiele auf die Mannschaft von Trainer Björn Blank.

"Das wird richtig hart. Solingen/Wuppertal hat eine sehr erfahrene Mannschaft, die vor allem körperlich sehr robust ist", warnt der Coach.

Wie schon in den Partien zuvor ist die Personaldecke der SGW aus beruflichen Gründen und aufgrund von Verletzungen dünn. Trainer Blank will deshalb kurzfristig entscheiden, ob er sich auch selbst mit auf die Bank setzen wird. Hinzu kommt, dass es für die Startgemeinschaft das erste Freibadspiel der Saison sein wird.

Nur einige Akteure, die auch in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen, hatten in ihrem Auswärtsspiel in Essen bereits Gelegenheit, sich an die ungewohnten Bedingungen zu gewöhnen. "Das ist definitiv eine Umstellung. Die Lichtverhältnisse sind anders, die Atmung auch, und sogar der Wind kann bei längeren Pässen eine Rolle spielen", erklärt Blank.

Ärgerlich aus Sicht der Startgemeinschaft bleibt der Punktverlust zu Hause gegen Aufsteiger Iserlohn (9:9). Als alles bereits nach einem sicheren Sieg aussah, kassierte Aleksandar Carapic nach einer Tätlichkeit einen Totalverweis. Die Iserlohner nutzten den daraufhin fälligen Strafwurf und die anschließende mehrminütige Überzahl.

Die Folge: Selbst bei vier Siegen in den letzten vier Spielen könnte es für die SGW nicht zur Rückkehr in die 2. Liga reichen. Denn Duisburg hat auf dem Papier das leichtere Restprogramm und könnte den Rückstand in der Tordifferenz aufholen.