Frühes Aus für Westfalia Wethmar in Werl

Das hatte sich Bezirksliga-Spitzenreiter Westfalia Wethmar ganz anders vorgestellt. Statt um das Preisgeld von 3000 Euro mitzuspielen, war die Endrunde des Warsteiner Hallenfußball-Masters in Werl für die Grün-Weißen nach zwei Niederlagen früh beendet.

Lünen.. Die Wethmarer hatten sich im Vorfeld durchaus etwas ausgerechnet. Schließlich hatten sie sich zwei Wochen zuvor beim Vorrundenturnier in Bergkamen souverän gegen 13 andere Klubs durchgesetzt.Doch die Westfalia startete denkbar schlecht in die Endrunde. Gegen den SV Hilbeck, zugleich auch Ausrichter der Endrunde des Hallen-Masters, setzte es eine 0:5-Klatsche. Die Werler Vorstädter, als Aufsteiger Tabellensiebter der Landesliga-Staffel 3, hatten sich am Samstag als Sieger der Lucky-Loser-Runde für die Endrunde qualifiziert und ließen Wethmar im Auftaktspiel keine Chance.

Das Aus bedeutete die klare Niederlage jedoch noch nicht. Auf Wethmar wartete in der Trostrunde der SuS Bad Westernkotten, Tabellenzweiter der Bezirksliga-Staffel 7. Die Mannschaft aus dem Kreis Soest unterlag zum Auftakt dem A-Ligisten TSC Kamen 1:2. Mit einem Sieg hätte die Westfalia ins Turnier zurückkehren können. Nach einem 0:2-Rückstand war das frühe Aus in Werl aber besiegelt. Der Anschlusstreffer zum 1:2 war zugleich das einzige und letzte Tor der Wethmarer am Sonntag in zwei Spielen.