Frauen des VfL Brambauer belegen Platz zwei

Die 21. Handballtage beim VfL Brambauer sind beendet. Das zweite und somit letzte Turnierwochenende startete mit den Herren-Teams bis zur Landesliga. Gemeldet waren neben dem Ausrichter VfL Brambauer, der gleich mit zwei Mannschaften antrat, der HV Waltrop sowie der TV Wickede. Für großen Jubel sorgten die VfL-Damen.

Brambauer.. Das Turnier umfasste insgesamt zwölf Spiele, am Ende einer zumeist ausgeglichenen und spannenden Doppelrunde sicherte sich der VfL Brambauer I den ersten Platz und räumte den Siegerpokal ab. Einzig gegen den Konkurrent aus dem eigenen Verein musste man sich im ersten Spiel knapp geschlagen geben. Dieser wurden am Ende Zweiter mit 8:4-Zählern, Kreisligist HV Waltrop sicherte sich vor dem Bezirksligisten aus Wickede den dritten Rang.

Den Auftakt am Samstag machten die Jungs der männlichen D- und C-Jugend. Letztere hatten zuerst die Ehre: Der Letmather TV, OSC Dortmund, TuS Ickern, TuS Volmetal und natürlich der VfL Brambauer als Ausrichter spielten um die Plätze.

Am Ende sollte der Letmather TV knapp die Nase vorne behalten: Durch einen knappen Erfolg im direkten Duell mit dem OSC Dortmund sicherte sich das Team den Turniersieg. Mit jeweils zwei Zählern Abstand folgte zuerst Dortmund, dann Ickern, Volmetal und Brambauer.

Beim anschließenden Turnier der männlichen D-Jugend gab es namenhaften Besuch in der Sporthalle an der Diesterwegstraße. Mit dem TBV Lemgo nahm eine Jugendmannschaft eines Bundesligisten am Turnier teil und sicherte sich auch gleich souverän den ersten Platz.

Ebenso souverän Zweiter wurde die JSG Ost Vest, ihr folgen der HC TuRa Bergkamen, der heimische VfL, OSC Dortmund und punktlos der TuS Eintracht Overberge.

Zwei Spitzenteams

Das absolute Highlight des diesjährigen Turnierreigens beim VfL Brambauer bildete das anschließende Turnier der Frauen. Mit Oberligist HC TuRa Bergkamen und Drittligist PSV Recklinghausen gastierten zwei Spitzenteams in Brambauer. Der Spielmodus lag bei zweimal 15 Minuten mit jeweils Hin- und Rückspielen.

Die Eröffnungspartie hatten der VfL und Recklinghausen. In diesem schlug sich Brambauer achtbar gut, verlor nur mit zwei Toren Unterschied.

Im anschließenden Spiel zwischen dem Drittligisten und Bergkamen war die PSV im Turnier angekommen, fuhr einen deutlichen 23:10-Sieg ein. Für eine Überraschung sorgte anschließend der VfL Brambauer, als er TuRa Bergkamen knapp schlug. In den Rückspielen hatte Brambauer diesmal deutlicher gegen Recklinghausen das Nachsehen, verlor mit zehn Toren Unterschied.

Deutlicher Sieg

Die Partie zwischen der PSV und Bergkamen endete mit einem deutlichen Sieg für Recklinghausen. Brambauer hinterließ auch im letzten Spiel gegen Bergkamen einen tollen Eindruck.

Demnach belegte Drittligist PSV Recklinghausen erwartungsgemäß Platz eins, gefolgt vom Zweiten VfL Brambauer und dem Letzten HC TuRa Bergkamen.