Findet das Derby statt?

Findet das Lüner Fußball-Lokalderby zwischen dem Lüner SV und dem BV Brambauer-Lünen nun am Ostermontag (17 Uhr) statt? Oder muss es erneut verlegt werden? Das sind die Fragen, die sich die Verantwortlichen bis Donnerstag, 28. März, noch stellen müssen.

Lünen.. Stand der Dinge jetzt: Die beiden Rasenplätze in der Kampfbahn Schwansbell und in Niederaden sind gesperrt, wie die Stadt Lünen auf Anfrage mitteilte.
Allerdings bestehen natürlich noch Hoffnungen. Denn eine Entscheidung, ob die Naturrasenplätze auch über Ostern dicht bleiben, will die Stadt Lünen bei einer nächsten Begehung am Donnerstag, 28. März, fällen.
Fakt ist, dass der Boden durch die eisigen Temperaturen vor allem in der Nacht friert. Aus diesem Grund muss der Platz gesperrt werden, da die Verletzungsgefahr einfach zu groß ist. Zudem könnte auch der Platz zu sehr beschädigt werden.

Vierter Versuch
Landesligist Lüner SV versucht nun schon zum vierten Mal das Lokalderby auf Rasen gegen den BV Brambauer-Lünen auszutragen.
Doch aufgrund der Witterung musste der Naturrasen-Platz in der Kampfbahn Schwansbell immer wieder gesperrt werden. Möglichkeiten, das Lokal-Duell auf dem daneben stehenden Kunstrasenplatz auszutragen, hätte der Lüner SV zwar, allerdings haben Zuschauer dort nur die Möglichkeit, auf einer Seite das Spiel zu sehen.
Die Kapazität ist nicht annähernd so groß wie im Stadion. Der Lüner SV kann für die Sicherheit nicht garantieren. Deshalb muss das Derby auf Rasen stattfinden.