FBG-Schüler sollen mit Segelflug-AG abheben

Kooperationen zwischen Schule und Sportverein liegen im Trend. Doch die bevorstehende Zusammenarbeit zwischen dem Friedrich-Bährens-Gymnasium (FBG) und der LSV Ruhr-Lenne Iserlohn fällt dann wohl doch etwas aus dem Rahmen.

Schwerte.. Denn das Kürzel LSV steht in diesem Fall für Luftsportvereinigung - es handelt sich um die Segelflieger aus der Rheinermark. Zu einem ersten Vorgespräch am Donnerstag hatten die LSV-Verantwortlichen gleich ein Segelflugzeug mitgebracht, das sie auf dem FBG-Schulhof aufbauten - logisch, dass die Gymnasiasten das Sportgerät neugierig in Augenschein nahmen.

Unterschrieben ist der Kooperationsvertrag noch nicht, "aber es ist geplant, dass wir ihn auf den Weg bringen", sagt Dietmar Bräunig, FBG-Lehrer und Schulsportberater des Kreises Unna. Auch LSV-Vorstandsmitglied Fabian Fuchs war nach dem ersten Zusammentreffen optimistisch, dass es zu der geplanten Kooperation kommt.

Es sei das erste Mal, dass der Verein auf eine Schule zugegangen sei, um eine mögliche Zusammenarbeit auf die Beine zu stellen. Und natürlich ist der Hintergedanke, auf diese Weise neue Vereinsmitglieder zu rekrutieren. "Da geht es uns nicht anders, als vielen anderen Vereinen auch - es wird immer schwieriger, Nachwuchs zu finden", sagt Fuchs.

Inhaltlich soll die Zusammenarbeit aus einer Segelflug-AG an dem Gymnasium bestehen, die aber wohl erst 2016 in die Tat umgesetzt werden kann. Zuvor planen die Segelflieger laut Fuchs, nach den Sommerferien ein "Schnupperfliegen" auf ihrem Gelände auf der Rheinermark anzubieten - damit die FBG-Schüler schon mal auf den Geschmack kommen.